Kindergarten „Auf der Bastion“ besuchte Aachener Pilgertag für Vorschulkinder

Gut geschultes Sextett im Oktogon
Von Dorothée Schenk [12.06.2013, 18.32 Uhr]

"Vom Korn zum Brot" war eine Station der Jülicher Kinder mit ihrer Erzieherin Angela Rick.

"Vom Korn zum Brot" war eine Station der Jülicher Kinder mit ihrer Erzieherin Angela Rick.

Die letzte Strecke sind Jule, Malin, Sandra, Darlin, Fabian und Fabian zu Fuß gegangen. Die sechs Jülicher Vorschulkinder vom katholischen Kindergarten „Auf der Bastion“ in Jülich gehörten zu den „Auserwählten“, die beim Aktionstag des Bistums „Pilgern mit Kindern zum Aachener Dom“ dabei sein konnten.

„Pilgern – was ist das?“ Nachdem die Gruppe im Februar im Bewerbungsverfahren des Bistums den Zuschlag bekam, bereiteten Kindergartenleiterin Sandra Caspers und Erzieherin Angela Rick ihre sechsköpfige Gruppe in den Wochen vor dem großen Tag gut auf das Thema vor. „Pilgern ist zu Fuß gehen“, weiß Darlin; „zum Dom“, ergänzt Fabian Lang. Beeindruckt zeigen sich die Fünf- und Sechsjährigen von der Geschichte des großen Kirchengebäudes und haben bei der Führung gut aufgepasst.

Schließlich kannten die Jungen und Mädchen bereits die Details aus der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Jülich. Unterschiede und Ähnlichkeiten zum Aachener Dom haben die Erzieherinnen mit den Kindern im Vorfeld beim Ortstermin erarbeitet. Auffällig war natürlich sofort, dass die dreischiffige langgestreckte Kirche baulich so gar keine Ähnlichkeit mit dem Oktogon der Pfalzkapelle hat.

Dagegen erinnerte sich Malin sofort an den Radleuchter, den die Kinder bereits in ihrer Propsteikirche gesehen hatten. Auch einen Schrein lernten sie kennen, in dem in Jülich die Selige Christina von Stommeln liegt. In Aachen ist es „ein alter Mann“, wie Jule weiß. Tief beeindruckt zeigte sich Sandra vom Karlsschrein: „Der war aus Gold!“

Wie im Dom bleibt in der Jülicher Hauptkirche das Portal meist geschlossen, so dass die Gläubigen das Gotteshaus durch den Seiteneingang betreten müssen. Umso beeindruckter war Sandra beim Besuch in Aachen. „Die Türe ist nur für uns aufgegangen!“ strahlt sie. Nach dem Wortgottesdienst mit Bischof Mussinghoff zogen die Kinder nach dem Lied „Wir sind die Kleinen in den Gemeinden“ durchs Hauptportal aus dem Dom aus.

Werbung

Die Pilger vom Kindergarten "Auf der Bastion" hatten den Durchblick beim Besuch des Aachener Doms.

Die Pilger vom Kindergarten "Auf der Bastion" hatten den Durchblick beim Besuch des Aachener Doms.

Ganz nah sind die Pilgerkinder dem ersten Hirten des Bistums Aachen gekommen – allen voran Florian Pempe. Er durfte vortreten und den Pilgerstab seiner Gruppe segnen lassen. Mit Eifer hatten die Kinder ihr Schild gefertigt. Malins Papa lieferte die Vorlage und schnitt auch die Silhouette des Aachener Doms aus. Die Bemalung und Gestaltung übernahm die Pilgergruppe selbst. Rot und Gelb sind die Farben des katholischen Kindergartens „Auf der Bastion“, rot und gelb sind ihre T-Shirts, und natürlich wurde der Stab im Sinne der „corporate identity“ angepasst.

So stolz waren die Kinder darauf, dass sie sich darum „rissen“, ihn tragen zu dürfen, erzählt Kindergartenleiterin Caspers schmunzelnd. Und noch etwas nahmen die Jülicher auf den Weg zum Dom mit: eine rote Kerze. Eigens für diesen Tag schmückten die Kinder sie mit gelben Buchstaben, die den Namen der Einrichtung bilden. Sandra erzählt stolz: „Und ich durfte sie anmachen“; an der Opferkerze im Dom nämlich, wie sie auf Nachfrage erzählt.

Da das Projekt „Gesunde Ernährung“ die Kinder in der Einrichtung „Auf der Bastion“ beschäftigt, lag es für Kindergartenleiterin Caspers nahe, als zweiten Teilaspekt des Aktionstages „Vom Korn zum Brot“ zu wählen. So lernten die Jungpilger bereits im Vorfeld, Korn zu malen und aus dem gewonnenen Mehl kleine Brötchen zu backen.

Und was war nun das Schönste am ganzen Tag? Spontan und im Brustton der Überzeugung platzt Fabian Lang heraus: „Das Eisessen.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung