Weltstars in Langerwehe
Von Arne Schenk [29.05.2011, 12.50 Uhr]

In ein Wechselbad der Gefühle stürzte die Begegnung der FC Bayern gegen die Dürener Kreisauswahl am Sonntag, 15. Mai, die angereisten Fußballfans. Strahlender Sonnenschein wechselte sich mit einem Sturzregen und Hagelschauer ab, so dass die angekündigte Autogrammstunde mit den Bayern-Stars im wahrsten Sinne ins Wasser fiel. Dafür entschädigte der Deutsche Rekordmeister mit einem erstklassigen Spieleraufgebot.

Pranjic legt sich mächtig ins Zeug.

Pranjic legt sich mächtig ins Zeug.

Von Arjen Robben und Franck Ribery über Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose bis hin zu den WM- und Liga-Torschützenkönigen Thomas Müller und Mario Gomez konnten die Liebhaber des rollenden Leders aus nächster Nähe im Langerweher Stadion bei ihren Tribbelkünsten bestaunen. Doch selbst auf dem Spielfeld herrschte ein munteres Auf und Ab. Denn die lokalen Top-Kicker von Borussia Freialdenhoven, Germania Lich-Steinstraß und Viktoria Arnoldsweiler gingen nicht nur mit sichtbarem Enthusiasmus und erstaunlichem Spielvermögen zu Werk, sondern auch zweimal durch klar herausgearbeitete Chancen in Führung.

Bereits kurz nach Anpfiff erzielte Visar Behramy von der Germania mit einem sauber platzierten Schuss zur allgemeinen Überraschung das 1:0. Nachdem zwischenzeitlich der überaus lauf- wie spielfreudige Anatoliy Tymoshchuk die Süddeutschen mit zwei Treffern in Front gebracht hatte, drehten der Lich-Steinstraßer Ersan Kocyigit und der Freialdenhovener Thomas Betzer das Ergebnis wieder zugunsten der Kreis-Dürener. So stand es zehn Minuten vor Schluss unglaublicherweise 3:2 für die Rheinländer – und dies obwohl die Bayern sich mit Feuereifer unter den Augen ihres Kreis Dürener Fanclubs – mittendrin Landrat Wolfgang Spelthahn – in die Partie hinein hängten.

Werbung

Vor großer Kulisse schoss Mario Gomez das Siegtor für die Bayern.

Vor großer Kulisse schoss Mario Gomez das Siegtor für die Bayern.

Folgerichtig setzten die Weißroten zu einer engagierten Schlussoffensive an, die letztendlich vom Erfolg gekrönt wurde. Zunächst glich Holger Badstuber in der 84. Minute aus, ehe es sich Torjäger Mario Gomez es sich drei Minuten später nicht nehmen ließ, auch im Langerweher Sportpark in die Schützenliste einzutragen. Unhaltbar schob er am gegnerischen Schlussmann die Kugel vorbei ins Netz.

Damit waren nicht nur die Münchner Gewinner dieses Freundschaftsspieles. Auch die rund 9.000 Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Einen besonderen Appetithappen in Sachen Fußball erhielten sie bereits zuvor serviert. Die Frauenmannschaften des TSV Stockheim und des TuS Chlodwig Zülpich lieferten sich einen regen Schlagabtausch.

Dabei übernahmen die Stochheimerinnen zunächst das Kommando, bissen sich aber an der sicher stehenden Verteidigung aus Zülpich fest. Aus dieser geordneten Abwehr heraus bauten die Zülpicherinnen ihr Spiel auf und kamen insbesondere in der ersten Halbzeit zu einigen gefährlichen Torchancen, aus denen zwei Treffer resultierten. In der zweiten Hälfte fand Stockheim immer besser ins Spiel, schaffte aber nur noch den Anschlusstreffer zum 1:2.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung