Jülicher PC-Heimservice für Senioren
Von Redaktion [01.09.2010, 14.27 Uhr]

Jürgen Meißburger, Eckhard Leßmann, Detlef Strauß, Alfred Ponten und Bernhard Baum stehen Senioren mit Rat und Tat beiseite (es fehlt Jürgen Klaes).

Jürgen Meißburger, Eckhard Leßmann, Detlef Strauß, Alfred Ponten und Bernhard Baum stehen Senioren mit Rat und Tat beiseite (es fehlt Jürgen Klaes).

Computer und Internet haben ihren Einzug in den Alltag der Generation 55+ genommen. Technik und weltweite Vernetzung bieten gerade für Senioren unzählige Nutzungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Doch was ist zu tun, wenn der Computer zu Hause streikt? Der Jülicher PC-Heimservice bietet hier für ältere Mitbürger eine kostenlose Hilfe.

Ein Helfer kommt nach Hause, erledigt die nötigen Arbeiten und hilft dabei, mit dem PC wieder Freude zu haben. Er erklärt, was und warum es gemacht wird. „Beim nächsten Mal werden Sie das Problem wahrscheinlich schon selber lösen können“, versprechen die Verantwortlichen. Lediglich Arbeiten an der Hardware und Aktionen, die Gewährleistungsansprüche gegenüber Lieferanten berühren, werden vom PC-Heimservice nicht ausgeführt.

Die Lösung der Probleme wird durch eine speziell von Jürgen Meißburger entwickelte Software erleichtert, die sowohl die Auftragserstellung als auch den mehrfachen Email-Versand automatisiert und durch die enthaltene elektronische Buchführung jederzeit einen Überblick über die Fälle und den aktuellen Stand ermöglicht. Damit ist ein optimaler Verfahrensablauf garantiert. In den letzten beiden Jahren wurden 65 Anfragen registriert und erfolgreich bearbeitet.

Werbung

Immer mehr Senioren sind nicht nur "im Netz", sondern haben auch einen eigenen PC zu Hause

Immer mehr Senioren sind nicht nur "im Netz", sondern haben auch einen eigenen PC zu Hause

Der Jülicher PC-Heimservice wurde vor 10 Jahren als Teil des städtischen Modellprojekts „Senioren ins Netz“ ins Leben gerufen. Inzwischen wird er von den ehrenamtlichen Fachhelfern in „eigener Regie“ in Kooperation mit der Stadt Jülich, Amt für Kinder, Jugend und Sozialplanung, weitergeführt.

Wie kommt man zur Hilfe des PC-Heimservice? Ganz einfach per Telefon unter der Nummer 02461-93 98 33 wird der Anruf (Zeiten siehe unten) entgegen genommen. „Einsatzleiter“ Eckhard Leßmann, kümmert sich um den passenden „Helfer“. Dieser nimmt dem „Kunden“ auf und versucht, das Problem telefonisch oder durch Besuch vor Ort zu lösen. Eine finanzielle Gegenleistung wird erst beim Hausbesuch fällig und zwar30 Cent pro gefahrenen Kilometer für den ehrenamtlichen Einsatz.


PC-Heimservice Tel: 02461-939833

Jeden Montag 09.00 – 12.00 und von 14.00 – 17.00 Uhr
Jeden Donnerstag 10.00 – 12.00 und von 16.00 – 18.00 Uhr

Jeden 1. und 3. Dienstag 09:00-12:00 Uhr
Jeden 2. und 4. Mittwoch 16:00-18:00 Uhr


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung