Jülicherin Katharina Burauel will Perspektiven für Kinder in Kenia schaffen

Von Jülich „weltwärts“ nach Ostafrika
Von Dorothée Schenk [12.09.2010, 18.35 Uhr]

In einem SOS Kinderdorf sammelte Katharina Burauel bereits erste Erfahrungen

In einem SOS Kinderdorf sammelte Katharina Burauel bereits erste Erfahrungen

Einen Koffer voller Enthusiasmus, die Bereitschaft, sich auf Unbekanntes einzulassen und eine gehörige Portion Realismus nimmt Katharina Burauel nach Kenia mit. Im September startet die Jülicherin ihren Freiwilligendienst in Ostafrika. Zwölf Monate lang wird das Watoto Wema Center, ein kombiniertes Haus aus Schule und Waisenheim in einem Slum im Vorort Nairobis, der Lebensmittelpunkt der 23-Jährigen sein.

Im Center schlafen, lernen und spielen die Kinder. Da es keine getrennten Räumlichkeiten gibt, werden die Zimmer je nach Bedürfnis umgestaltet. „Morgens werden die Matratzen beiseite geräumt und das Schlafzimmer wird zum Klassenraum. Nach dem Unterricht wird der Raum dann zum Spielplatz,“ erklärt Katharina. So hat es ihr bei den Vorbereitungstreffen ihre Vorgängerin im Amt berichtet. Kinder ist die studierte Sozialarbeiterin im wahrsten Sinne von Kindbeinen an gewöhnt: Von vier Geschwistern ist sie die Älteste. „Da ist zum einen der Gerechtigkeitssinn gut ausgeprägt und zum anderen lernt man, sich zu Organisieren.“

Beides war auch die Motivation für ihr Studium in Aachen, das sie im Juli erfolgreich abgeschlossen hat. Während der Semester war die engagierte junge Frau nicht nur Schreibtischtäterin. Auf ihre kommende Aufgabe in Kenia ist sie durch verschiedene Praktika gut vorbereitet, unter anderem im Burtscheider Jugendhilfezentrum, einem SOS-Kinderdorf und im Jülicher Stammhaus hat sie Erfahrungen gesammelt. Viele Lebensgeschichten lernte sie kennen, die von sowohl Schicksalsschläge als auch von Erfolgserlebnisse geprägt waren. „Ich bin fasziniert von der Tatsache, dass Menschen, trotz widriger Lebensumstände, lachen und immer wieder Hoffnung schöpfen können. Genau dies ist der Grund, warum ich mich für benachteiligte Kinder in Afrika einsetzen möchte.“

Werbung

Das Watoto Wema Center wird ein Jahr die Wirkungsstätte von Katharina Burauel

Das Watoto Wema Center wird ein Jahr die Wirkungsstätte von Katharina Burauel

Das wird sie auf vielfältige Weise tun. Zunächst ist sie Lehrerin, eine Arbeit, die sie nicht studiert hat, aber „Pädagogik war ein vertiefender Schwerpunkt im Studium“. So will sie die Kinder „auf humorvolle und spielerische Art in den Fächern Englisch, Mathematik und auch Deutschunterrichten“ Als Anker dient eine enge Freundin. Dieses ist Grundschullehrerin, wie Katharina verrät, und auf sie kann sie immer zurückgreifen – vor allem wenn es um Unterrichtsmaterial geht.

Das Internet macht es möglich. Denn natürlich bleibt die lange Nabelschnur in die Heimat via Laptop erhalten. Ein wichtiger Punkt für die moderne, junge Frau, die schon jetzt weiß, dass sie Familie und Freunde sehr vermissen wird.

Den Freiwilligendienst absolviert die Jülichern bei der Organisation „weltwärts“, die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert wird. Gleichzeitig aber fordert sie aber auch seine Teilnehmer. 25 Prozent der Kosten müssen von den Entsendeorganisationen, im Falle von Katharina der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste selbst aufgebracht werden. Hierzu sind Spenden notwendig. Eifrig hat die frischgebackene studierte Sozialarbeiterin bereits in der Werbetrommel für ihr Kenia-Jahr gerührt und manchen Euro zusammengetragen. Außerdem hat sie in den vergangenen Jahren fleißig gespart, um das schmale Budget von 100 Euro im Monat aus der eigenen Tasche aufzubessern.

Auch für die Zeit nach Kenia hat Katharina Burauel schon Pläne. Dann will sie ein Masterstudium „möglicherweise mit dem Schwerpunkt Kinder-und Jugendhilfe in Europa, Strassenkinderpädagogik oder Klinischtherapeutische Soziale Arbeit aufnehmen.



Nähere Informationen bei katharinaburauel-in-nairobi@gmx.de
Spenden an Katharina Burauel, Konto-Nr. 325 400 691 9, Deutsche Postbank, BLZ 701 100 88,
Verwendungszweck: Watoto Wema Centre, Name des Spenders, Adresse oder Email-Adresse.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Rundum

Kreatives Lösungsmodell im Aldenhovener KIM-Prozess [09.04.2017, 14.00 Uhr]  >>
Düren: Den Umgang mit Demenz lernen [09.04.2017, 13.51 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung