Werke von Sibelius, Rachmaninoff und Tschaikowsky

Große Gefühle des Ostens in Neuss
Von Redaktion [16.04.2010, 06.20 Uhr]

Das 5. Abonnementkonzert der Deutschen Kammerakademie Neuss gehört zu den Höhepunkten der Saison 2009/10: „Die großen Gefühle des Ostens“ werden am Sonntag, 18. April, im Zeughaus mit der „Valse triste“ des legendären finnischen Komponisten Jean Sibelius eingeleitet.

Danach stellt die brasilianische Pianistin Débora Halász im Neusser Zeughaus das fesselnde zweite Klavierkonzert von Sergej Rachmaninoff vor. Es war der Durchbruch für den von Selbstzweifeln geplagten Komponisten, der mit den breit angelegten schwärmerischen Melodien seines Klavierkonzertes sein Publikum und sogar Hollywood eroberte: Es wurde für Grand Hotel mit Greta Garbo ebenso verwendet wie für Rhapsody mit Elizabeth Taylor.

Das berühmteste Beispiel liefert aber wohl Das verflixte 7. Jahr, in dem Marylin Monroe die Worte »Jedesmal, wenn ich es höre, zerbreche ich in Stücke« haucht, während sie dem Beginn des zweiten Klavierkonzerts von Rachmaninoff lauscht.

Werbung

Der Abend rundet sich mit der hochemotionalen fünften Symphonie von Peter Tschaikowsky, dem großen Vorbild und Fürsprecher Rachmaninoffs. Es ist eine seltsame Koinzidenz, daß beide Komponisten während der Arbeit an ihrer jeweils ersten Symphonie eine große Schaffenskrise durchlitten haben. Seine Symphonie Nr. 5 schrieb Tschaikowsky 1888 nach der Rückkehr von einer Europareise, die ihm große Anerkennung gebracht hatte. Es ist ein romantisches Werk der großen Stimmungsbögen, in denen er seinen persönlichen Empfindungen und Erlebnissen kompositorischen Raum gab.

Einführung durch Carsten Dürer ab 17.15 Uhr, der Konzertbeginn ist dann um 18 Uhr im Zeughaus Neuss.

Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen, an der Abendkasse oder im Internet unter www.zeughauskonzerte.de.

Weitere Informationen: www.deutsche-kammerakademie.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung