370.000 Euro für schnelles Internet in Titz
Von Redaktion [05.03.2010, 18.44 Uhr]

Dem gemeinsamen Ziel für ein schnelles Internet einen Schritt näher: (v.r.) Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Jürgen Frantzen und Kreis-Dezernent Hans Martin Steins bei der Vertragsunterzeichnung.

Dem gemeinsamen Ziel für ein schnelles Internet einen Schritt näher: (v.r.) Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Jürgen Frantzen und Kreis-Dezernent Hans Martin Steins bei der Vertragsunterzeichnung.

Internet-Surfer können aufatmen, die Tage der nervigen Eieruhr sind in Titz gezählt. Landrat Wolfgang Spelthahn und Bürgermeister Jürgen Frantzen unterzeichnet jetzt einen Vertrag, der die Gemeinde um 185.000 Euro reicher macht. Das Geld stammt aus den Konjunkturpaket II-Mitteln des Kreises Düren und ist für den flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes in Titz bestimmt. Bedingung: Die Gemeinde muss diesen Betrag aus eigenen Mitteln verdoppeln. Das hat der Rat bereits beschlossen.

„Wir haben jetzt 370.000 Euro, mit denen wir ein Leerrohrnetz aufbauen können, in das Telekommunikationsanbieter ihre Glasfaserkabel einziehen können“, freute sich Bürgermeister Frantzen über den dicken Zuschuss. Ziel ist es, den 8500 Einwohnern, die in den 16 Orten der 70 Quadratkilometer großen Gemeinde leben, spätestens bis zum Ende des Jahres Internet-Datenübertragungsraten von mindestens 16 Mbit pro Sekunde zu ermöglichen. Die Ausbausumme hatte man rechnerisch ermittelt: Trassenlänge mal Tiefbaukosten lautete die Gleichung. „Doch wenn uns ein Anbieter einen anderen Vorschlag macht, sind wir auch dafür offen“, so der Bürgermeister.

Werbung

Landrat Wolfgang Spelthahn bekräftigte vor der Presse das Ziel der Breitbandinitiative, den Kreis Düren bis zum Jahresende flächendeckend mit schnellem Internet zu versorgen. 1,5 Millionen Euro stellt der Kreis Düren dafür bereit. „Während sich die Verkabelung in Ballungsräumen für die Kabelanbieter wegen der vielen Endkunden rechnet, ist das in einem Flächenkreis wie dem unseren anders. Das gleichen wir mit unseren Zuschüssen aus, weil wir ansonsten einen immensen Standortnachteil hätten. Heute will und kann kein Nutzer auf schnelles Internet verzichten, weder für private noch gewerbliche Zwecke“, unterstrich der Landrat.

Während dieses Problem anderswo noch diskutiert werde, setze man im Kreis Düren von Kommune zu Kommune individuell erarbeitete Lösungen schon tatkräftig um. „Dabei nimmt Titz eine Vorreiterrolle ein“, würdigte der Landrat das Engagement in der nördlichsten Kreiskommune. Dort fand jüngst auch eine Internet-Messe statt, bei der Anbieter und Bürger ins Gespräch kamen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung