Nachwuchschor qualifiziert

Martinusteens verstärken Solisten bei Abba-Show in Düren
Von silja [01.03.2010, 08.43 Uhr]

„I have a dream“: Einer der Träume der Martinusteens wird sich am Sonntag, 7. März, in der Düren-Arena erfüllen.  Foto: silja

„I have a dream“: Einer der Träume der Martinusteens wird sich am Sonntag, 7. März, in der Düren-Arena erfüllen. Foto: silja

Mit ihren T-Shirts „Bärenstark für Jesus“ zeigen die 16 „Martinusteens“ zwischen 10 und 13 Jahren stets eindeutig, was ihnen am wichtigsten ist. Nach vier Musicals zu biblischen Themen und einem zeitkritischen Anliegen mit Bezug zur Kirche zeigt sich der Jugendchor der Pfarreien Niederzier, Oberzier und Ellen nun einmal von einer ganz anderen Seite: Er begleitet die Sängerinnen von „AbbAgain“ bei ihrer Abba-Riesenshow am Sonntag, 7. März, um 19 Uhr in der Düren-Arena mit dem Lied „I have a dream“.

Auf die Zeitungsanzeige des Abba-Konzertveranstalters „Aktiv Event“ auf der Suche nach einem Kinder-Begleitchor aufmerksam geworden, brachte die Mutter eines Teens den Stein ins Rollen. „Lasst uns das mal probieren, wir sind schlie?lich weltoffen“, überlegten sich die Chorleiterinnen Claudia Kinast und Sandra Ruthmann gemeinsam mit Organistin Ruth Spaltmann. Neben der „Bühnenerfahrung“ hatten die Teens in ihrer Bewerbung bereits einen Unterrichtstag mit einer Theaterpädagogin vorzuweisen.

Werbung

In diesen Lernstunden hatten die Jugendlichen auch etwas über das Lampenfieber erfahren: Es dauert etwa zwei bis drei Minuten an und ist für eine höchst mögliche Konzentration unentbehrlich. Riesig war die Freude, als der 2005 gegründete Jugendchor den Zuschlag bekam und jetzt „mal mit Profis arbeiten darf“. Besonders stolz waren die Mädchen und Jungen, als Pfarrer Andreas Galbiertz den Chor während der Messe lobte, indem er auf ihren öffentlichen Auftritt vor Riesenpublikum hinwies. Vorher wird natürlich fleißig geprobt.

Nach dem Einsingen der gesamten Tonleiter auf „na“ und „no“ und „oaoao“ mit Ruth Spaltmann am Klavier stehen Probeauftritte im Pfarrheim Oberzier an, in selbst gebatikten bunten T-Shirts und schrillen Fledermaus-Stulpen, allesamt von Claudia Kinasts Mutter genäht. In der Düren-Arena dürfen die obligatorischen Stirnbänder beim schrillen Abba-Outfit natürlich nicht fehlen. Mindestens zweieinhalb Stunden vor Veranstaltungsbeginn werden die Martinusteens zur Probe mit den Künstlern bereits vor Ort sein. Ihr Auftritt steht etwa 45 Minuten nach Konzertbeginn an. Wie gut, dass das unvermeidliche Lampenfieber nur wenige Minuten anhält...


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung