Landwirte diskutieren in Düren
Von Redaktion [16.02.2010, 10.24 Uhr]

Auf dem Podium (v.l.): Rolf Seel MdL, Franz Erasmi (stellv. Vorsitzender der Kreisbauernschaft) und Josef Wirtz MdL.

Auf dem Podium (v.l.): Rolf Seel MdL, Franz Erasmi (stellv. Vorsitzender der Kreisbauernschaft) und Josef Wirtz MdL.

Unter dem Motto "Landwirte fragen - Politiker antworten" referierte der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz (CDU) in der Landwirtschaftskammer Düren und stellte sich den Fragen der kreisdürener Landwirte. Vor etwa 60 Gästen erläuterte er die Maßnahmen zur Stärkung der Landwirtschaft.

Dabei ging er zunächst auf die Hilfsangebote des Landes NRW ein, bevor er anschließend auch die bundesweiten Maßnahmen vorstellte. Viel Wert legte Wirtz auf die Feststellung, das Nordrhein-Westfalen nicht nur Industrieland sei, sondern mit über 100.000 Beschäftigten und mehr als 31 Milliarden Euro Jahresumsatz auch Spitzenstandort der Lebensmittelwirtschaft ist.

Um den Landwirten unter die Arme zu greifen stellte ihnen das Land NRW im Jahr 2009 günstige Kredite in Höhe von 83 Millionen Euro zur Verfügung. Besonders für den angeschlagenen Milchsektor waren diese Liquiditätshilfen eine große Erleichterung. Aber auch die landesweiten Schulobst- und Schulmilchprogramme haben dazu beigetragen den Absatz der jeweiligen Produkte zu steigern, was zu Mehreinnahmen in der Landwirtschaft geführt hat.

Werbung

Wirtz betonte in diesem Zusammenhang einen besonders wichtigen Nebeneffekt: "Diese Programme bieten die Möglichkeit unsere Kinder früh an eine gesunde Ernährung heranzuführen. Denn für viele Kinder ist es heute leider nicht mehr selbstverständlich frisches Obst und Gemüse zu essen und hochwertige Milch zu trinken".

Eine weitere nützliche Hilfe ist die Weidehaltungsprämie, die neben Nordrhein-Westfalen sonst nur noch in Mecklenburg-Vorpommern gezahlt wird.

Im Anschluss an seinen Vortrag hatten die Anwesenden die Möglichkeit, dem Abgeordneten ihre Sorgen mitzuteilen oder einfach landespolitische Fragen zu stellen. Ebenfalls angereist war dazu auch der Abgeordnete des Südkreises Rolf Seel (CDU). Gemeinsam nahmen die Parlamentarier zu diversen Themen ausführlich Stellung. Sie versicherten den Landwirten, dass sie die derzeitige Situation am Agrarmarkt im Auge behalten und falls nötig auch eingreifen werden. "Denn was den Verbrauchern heute extrem billig angeboten wird, kann unserer Gesellschaft schon morgen teuer zu stehen kommen", waren sich die Abgeordneten mit den Landwirten einig.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung