Aus dem Polizeibericht

Polizei-Bilanz der jecken Tage im Kreis Düren
Von Redaktion [16.02.2010, 10.14 Uhr]

Ein durchaus positives Fazit ist dem Pressebericht der Polizei des Kreises Düren zu entnehmen: 61 „karnevalistische“ Einsätze hatten die Beamten zwischen Karnevalfreitag und Veilchendienstag abzuarbeiten. Den überwiegenden Teil der Einsätze nahmen dabei die Zugbegleitungen ein, die allesamt aus polizeilichem Blickwinkel problemlos verliefen.

Allerdings wurde die Polizei auch in elf Fällen zu den Tatorten von Körperverletzungsdelikten gerufen. Neben den Vorfällen in Rölsdorf und Winden, kam es unter anderem auch in Jülich, Niederzier, Langerwehe und Nideggen zu handgreiflichen Streitigkeiten im Rahmen karnevalistischer Veranstaltungen.

So wurde ein 46 Jahre alter Mann aus Jülich, der am Sonntag zur
Absicherung des dortigen Karnevalsumzug eingesetzt war, aus dem Hintergrund attackiert. Eine unbekannter Narr versetzte dem Jülicher einen Schlag auf die ausgestreckte Hand. Die hierdurch erlittene Verletzung musste im Krankenhaus behandelt werden.

In einer Gaststätte in der Gemeinde Niederzier gerieten am Sonntagnachmittag zwei 18 und 26 Jahre alte Männer aneinander. Nach zunächst verbalen Streitigkeiten kamen sich die beiden Niederzierer dann auch körperlich näher. Durch einen Schlag in sein Gesicht erlitt der ältere der beiden Männer dabei leichtere Verletzungen.

Werbung

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen in Langerwehe endete am Sonntagabend für einen 15-Jährigen aus Düren mit einer Handverletzung, während sein 22 Jahre alter Kontrahent aus Langerwehe Verletzungen im Gesicht davon trug. Provokationen und Beleidigungen sollen hier der körperlichen Auseinandersetzungen vorausgegangen sein.

Bei einer Karnevalsveranstaltung in einer Schule in Nideggen kam es am späten Sonntagabend zu einer Streitigkeiten zwischen zwei 15- und 17-Jährigen. Auch hier blieb es nicht bei der verbalen Auseinandersetzung, sondern die Jüngere teilte plötzlich auf der Tanzfläche Schläge aus.

Darüber hinaus musste die Polizei randalierende Personen beruhigen, Streitigkeiten schlichten und in wenigen Fällen von angezeigten Ruhestörungen zur Ruhe ermahnen. Die verstärkten Verkehrskontrollen über die Karnevalstage führten bis zum frühen Dienstagmorgen zu insgesamt 772 überprüften Fahrzeugführern. Im Rahmen der Kontrollen wurden 237 Alcotests und 15 Überprüfungen auf Drogenkonsum durchgeführt.

Das Resultat: Vier Straf- sowie sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen. In drei Fällen wurden Führerscheine sichergestellt. Die Kontrollen werden bis zum Abschluss der Karnevalssession am morgigen Aschermittwoch fortgeführt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung