Aus dem Polizeibericht

Schnee sorgte für Chaos auf den kreisdürener Straßen
Von Redaktion [11.02.2010, 08.19 Uhr]

Der Schneefall, der ab dem Mittwochnachmittag in der Region einsetzte, sorgte für insgesamt 34 witterungsbedingte Verkehrsunfälle im Kreis Düren, wie der Polizeibericht mitteilt. Neben drei leicht verletzten Personen wird der entstandene Gesamtschaden auf mindestens 30.000 Euro geschätzt.

Der Schwerpunkt der Unfallserie ereignete sich ab etwa 14.30 Uhr im Stadtgebiet Düren. Von 34 Unfällen wurden hier immerhin 21 Zusammenstöße der Einsatzleitstelle gemeldet. Außerdem wurden in Nörvenich sechs Autounfälle registriert. Die übrige Zahl der Unglücke verteilte sich auf das restliche Kreisgebiet. Die winterbedingten Unfallereignisse endeten vorerst kurz nach Mitternacht mit einer leichten Kollision auf der B 56 bei Aldenhoven.

Gegen 15.30 Uhr rutschte ein 23 Jahre alter Autofahrer aus Vettweiß mit seinem Pkw auf der "Tagebaurandstraße" kurz hinter der Überführung über die BAB A4 auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen eine Leitplanke. Dabei erlitt er eine Platzwunde und der Schaden an seinem Auto wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Werbung

Um 16.20 Uhr verursachte ein 22-jähriger Dürener mit einem Pkw auf der Waisenhausstraße einen Auffahrunfall, in dem er auf den Wagen einer 31 Jahre alten Frau aus Niederzier auffuhr, die ihr Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen musste. Die Frau stand anschließend unter Schockeinwirkung.

Ebenfalls zu einem Auffahrunfall kam es nur wenig später, gegen 16.30 Uhr, auf der Dechant-Bohnekamp-Straße. Hier war es eine 18-Jährige aus Düren, die mit dem Pkw ihres Vaters unterwegs war und die Fahrzeuge einer 50 Jahre alten Frau und eines 37 Jahre alten Mannes, die beide auch in Düren wohnhaft sind, beschädigte. Da sich bei der Unfallaufnahme durch die Polizei zunächst die Mutter der 18-Jährigen als Unfallfahrerin bezeichnete, ermittelt die Polizei in diesem Fall auch jetzt wegen Unfallflucht.

Die winterlichen Bedingungen werden sich auch in den nächsten Tagen fortsetzen. Daher richtet die Polizei erneut einen Appell an alle Verkehrsteilnehmer und bittet um eine defensive und witterungsabhängige Fahrweise.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung