LVR-Förderschulen in Düren wird Kompetenzzentrum
Von Redaktion [29.01.2010, 14.25 Uhr]

Die LVR-Louis-Braille-Schule Düren wirden zum Schuljahresbeginn 2010/2011 Kompetenzzentren sonderpädagogischer Förderung. Gleichzeitig werden auch Die Johann-Joseph-Gronewald-Schule Köln, und die LVR-David-Hirsch-Schule Aachen (beide Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation) Kompetenzzentrum.

"Als Schulträger freuen wir uns natürlich, dass alle drei unserer neu beantragten Förderschulen den Schritt zum Kompetenzzentrum gehen können. Wir verstehen das auch als Wertschätzung für die bisher geleistete Arbeit. Ziel ist es, noch mehr wohnortnahe und individuelle Förderung zu erreichen und das gemeinsame Leben und Lernen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Handicap noch stärker als bisher in den Blick zu nehmen," so LVR-Schuldezernent Michael Mertens.

Der LVR betreibt bereits seit Mai 2009 ein Kompetenzzentrum in Oberhausen, das von der dortigen LVR-Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung und der städtischen Schillerschule für geistige Entwicklung gebildet wird.

Werbung

Das NRW-Schulministerium ist bei der Auswahl der 20 neuen Pilotregionen einer einvernehmlichen Empfehlung einer Jury aus Wissenschaftlern, Schulaufsichtsbeamten und Praktikern gefolgt. Insgesamt waren 38 Anträge und Interessensbekundungen verschiedener Schulträger eingegangen.

Kompetenzzentren führen die Systeme "Förderschule" und "gemeinsamer Unterricht" in einem örtlichen Netzwerk zu einem Gesamtsystem sonderpädagogischer Förderung zusammen. Zudem werden alle Maßnahmen der sonderpädagogischen Förderung durch eine effektive Bündelung von Unterricht, Diagnose, Beratung und wohnortnaher Prävention qualitativ weiter entwickelt und wirkungsvoll an Förderschulen und im allgemeinen Schulsystem verankert. Die Pilotphase hatte mit dem Schuljahr 2008/2009 begonnen, inzwischen nehmen 30 Regionen daran teil. Mit der neuerlichen Ausweitung können es nunmehr bis zu 50 Pilotregionen werden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung