Bei Schophoven wächst NRW-Allee Nummer 97
Von Redaktion [28.08.2009, 08.02 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn, NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (v.l.) und Indens Bürgermeister Ulrich Schuster (r.) brachten mit prominenter Unterstützung aus Berlin und Düsseldorf den ersten Baum der neuen Allee bei Schophoven in die Erde.

Landrat Wolfgang Spelthahn, NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (v.l.) und Indens Bürgermeister Ulrich Schuster (r.) brachten mit prominenter Unterstützung aus Berlin und Düsseldorf den ersten Baum der neuen Allee bei Schophoven in die Erde.

Der Countdown läuft, die 100. Allee des gleichnamigen Landes-Programms rückt in Griffweite. Am Schophovener Ortsrand wurde jetzt die Allee mit der Nummer 97 in Angriff genommen. Dazu war NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg ins indeland gekommen, um den ersten Baum mit Landrat Wolfgang Spelthahn, Indens Bürgermeister Ulrich Schuster, den Landtagsabgeordneten Josef Wirtz und Rolf Seel sowie Thomas Rachel MdB in die Erde zu bringen. Spitzahorn, Esche, Stieleiche und Winterlinde werden künftig die K 43 zwischen Schophoven und der L 13 säumen.

Im ersten Anlauf werden 74 Bäume gepflanzt, später erhöht sich deren Zahl auf 161. Fast 1,3 Kilometer wird die Allee dann messen. Die Gesamtkosten von rund 83.000 Euro trägt das Land NRW zu 80 Prozent.

Werbung

„Die Alleen sind nicht nur schön, sondern auch nützlich, denn sie binden Kohlendioxyd“, stellte der Minister mit dem Spaten in der Hand im Beisein zahlreicher Schophovener fest. Landrat Wolfgang Spelthahn wertete die Handarbeit symbolisch: „Wer einen Baum pflanzt, der hat langfristige Perspektiven im Auge“, sagte er mit Verweis auf das indeland als „Landschaft in Bewegung“.

Das Landesprogramm „100 neue Alleen“ hatte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers 2005 initiiert. Im Bereich der Stadt Heimbach ist bereits eine weitere Kreisstraße zur Allee geadelt worden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung