DKB-Beach-Cup

Weltmeister in Düren am Start
Von Redaktion [21.08.2009, 18.49 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte), Turnierdirektor Bernd Werschek (r.) und die Vertreter der Sponsoren freuen sich, dass beim DKB-Beach-Cup mit Jonas Reckermann und Julius Brink die Weltmeister zu Gast sind.

Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte), Turnierdirektor Bernd Werschek (r.) und die Vertreter der Sponsoren freuen sich, dass beim DKB-Beach-Cup mit Jonas Reckermann und Julius Brink die Weltmeister zu Gast sind.

Besser geht’s nicht: Beim DKB-Beach-Cup 2009 treten am 5. und 6. September mit Jonas Reckermann und Julius Brink zwei Spieler an, die zurzeit auf Wolke 7 schweben. Die bei-den sind Anfang Juli als erstes europäisches Team Weltmeister im Beach-Volleyball ge-worden, werden in der Weltrangliste auf Platz 1 geführt und sind überdies seit 25 Spielen ungeschlagen, was nicht weniger als ein neuer Rekord bei der Welttour ist. „Eigentlich wä-ren Reckermann und Brink für uns jetzt kaum zu bezahlen“, berichtete Bernd Werscheck, sportlicher Direktor des traditionellen DKB-Beach-Cups.

Aus Verbundenheit zum Kreis Düren und dank einer zusätzlichen Anstrengung der treuen Turniersponsoren Sparkasse Düren und Dürener Kreisbahn sind die beiden nun doch da-bei, quasi zum „Schnäppchenpreis“. „Keine Bange, die Tresore sind jetzt nicht leer“, beru-higte Turnier-Schirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn, im Pressegespräch augenzwin-kernd.

Zugesagt hat auch Kay Matysek, der mit seinem Partner Jonathan Erdmann auf Platz 15 der Weltrangliste steht. Erik Koreng und David Klemperer – fünftbestes Paar der Welt – werden sehr wahrscheinlich auch um den DKB-Beach-Cup kämpfen.

Werbung

Da das Turnier traditionell am Wochenende nach den deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand stattfindet, kristallisieren sich die genauen Achter-Felder erst relativ spät heraus. Bei den Damen haben mit Okka Rau, Rieke Brink-Abeler und der vielversprechenden jungen Carla Borger bereits drei Nationalspielerinnen zugesagt. Natürlich hoffen alle, dass auch die Kreuzauerin Ilka Semmler mit von der Partie sein wird.

Die Profis treten wie im Vorjahr nicht als Teams an, sondern wechseln ständig ihre Part-ner, um am Ende „King and Queen of the Beach“ zu ermitteln, also die besten Einzelspie-ler. „Diese Neuerung ist sehr gut bei Sportlern und Publikum angekommen“, freut sich Landrat Wolfgang Spelthahn auf spannende Spiele und die im Wortsinne „krönende“ Sie-gerehrung am Sonntag.

Die Turnierserie auf dem Kaiserplatz wird am Mittwoch, 2. September, 14 Uhr, offiziell er-öffnet. Im Jugendturnier (Jahrgang 1994 und jünger) geht es anschließend um den Spar-kassen-Cup. Am Folgetag wird ab 14.30 Uhr der SWD-Cup ausgespielt (Jahrgang 1991 und jünger). Für diese beiden Wettbewerbe endet die Meldefrist am 20. August. Um den NetAachen-Cup kämpfen am Freitag, 4. September, ab 13 Uhr die Freizeit- und Hobby-teams. King und Queen werden am Samstag und Sonntag jeweils ab 11 Uhr ermittelt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung