Bagger auf der K 11 in Freialdenhoven
Von Redaktion [08.06.2009, 12.50 Uhr]

Der symbolische Spatenstich ist getan: Bürgermeister Lothar Tertel (v.l.), Landrat Wolfgang Spelthahn, Josef Wirtz MdL, Reinhard Sommer und Ortsvorsteher Jakob Leipertz gaben die Kreisstraße 11 in Freialdenhoven für den Ausbau frei.

Der symbolische Spatenstich ist getan: Bürgermeister Lothar Tertel (v.l.), Landrat Wolfgang Spelthahn, Josef Wirtz MdL, Reinhard Sommer und Ortsvorsteher Jakob Leipertz gaben die Kreisstraße 11 in Freialdenhoven für den Ausbau frei.

Mit einem Ständchen begrüßten die Jungen und Mädchen des Freialdenhovener Kinder-gartens „Kleine Freunde“ die Herren, die sich jetzt vor ihrer Tür an einem Bagger versammelt hatten. Der wird ab dem 15. Juni eine grabende Rolle in der Schulstraße übernehmen, denn sie wird zwischen dem Kreisel im Dorfkern und dem Ortsrand auf einer Länge von knapp 600 Metern erneuert.

Wo immer möglich, wird die Fahrbahn der Kreisstraße 11 sechs Meter breit, die gepflasterten Gehwege messen künftig zumeist 1,50 Meter. 600.000 Euro werden insgesamt investiert, um nach der K 12 ein weiteres sanierungsbedürftiges Stück der Ortsdurchfahrt zu erneuern. Das Geld stammt aus den Kassen des Kreises Düren, der Gemeinde Aldenho-ven sowie des Landes NRW, das die Baumaßnahme zu 70 Prozent finanziert. Der Ausbau soll sechs Monate dauern.

„Schön, dass ihr uns mit einem Lied empfangen habt“, dankte Landrat Wolfgang Spelthahn den Kindern und ihren Erzieherinnen und war damit gleich Mitten im Thema. „Gute Straßen tragen dazu bei, die Zukunft des ländlichen Raumes abzusichern“, sagte er mit Blick auf die demographische Entwicklung, die, so die Prognose, die Ballungsräume stärken wird.

Werbung

Doch zunächst wird die regionale Wirtschaft gestärkt. „Wir werden unsere geplanten Bau-maßnahmen vorziehen, wo immer es möglich ist, um der Wirtschaft in der Region belebende Impulse zu geben“, kündigte der Landrat an. In diesem Fall führt die Firma Dohmen aus Übach-Palenberg die Straßenbauarbeiten aus. Dabei wird am Ortseingang eine Mittelinsel als Tempobremse eingebaut, vor dem Kindergarten entsteht eine Querungshilfe.

Aldenhovens Bürgermeister Lothar Tertel freute sich, „dass die Ortsdurchfahrt bald in einem super Zustand ist“. Probleme wie beim Ausbau der Dorfstraße (Kreisstraße 12) werde nicht geben, „denn die Umfahrung der Baustelle ist diesmal einfacher“. Während der über-örtliche Verkehr weiträumig um Freialdenhoven herum gelotst wird, werden für Anlieger innerörtliche Umleitungen ausgeschildert.

Ortsvorsteher Jakob Leipertz lud die Runde, die zum symbolischen Spatenstich als offiziellem Auftakt der Baumaßnahme gekommen war, zur Feier des Tages zu einem zweiten Frühstück in seinen Garten ein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung