Treffen mit Ulla Schmidt in Berlin

Beschäftigungspakt Aachen/Düren auf dem richtigen Weg
Von Redaktion [29.05.2009, 12.50 Uhr]

Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit, Stefan Grießhaber von der job-com Düren, Doris Bastian von der ARGE Aachen Stadt, Marlies Kolley-Mohnen, Koordinatorin des Beschäftigungspaktes Aachen Düren und Bernd Schwarze von der ARGE Kreis Aachen.

Ulla Schmidt, Bundesministerin für Gesundheit, Stefan Grießhaber von der job-com Düren, Doris Bastian von der ARGE Aachen Stadt, Marlies Kolley-Mohnen, Koordinatorin des Beschäftigungspaktes Aachen Düren und Bernd Schwarze von der ARGE Kreis Aachen.

Zum Jahrestreffen des Bundesprogramms „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ fuhren Marlies Kolley-Mohnen, Koordinatorin des regionalen Beschäftigungspaktes Aachen/Düren, war zusammen mit drei Teamleitern der Teams 50plus, Doris Bastian von der ARGE Stadt Aachen, Bernd Schwarze von der ARGE Kreis Aachen und Stefan Grießhaber von der job-com im Kreis Düren nach Berlin.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt traf die Aachener und den Dürener zu einem Informationsgespräch. Ulla Schmidt: „Das Engagement und die Erfolge des Paktes Aachen/Düren zeigen mir, dass wir mit dem Bundesprogramm auf dem richtigen Weg sind. Wir wollen und können auf die Erfahrung und das Fachwissen älterer Arbeitnehmer nicht verzichten, in der älter werdenden Gesellschaft und auch vor dem Hintergrund eines drohenden Fachkräftemangels. Wenn Jung und Alt in den Betrieben zusammenarbeiten, gewährleistet das auch den Wissenstransfer zwischen den Generationen.“

Das Bundesprogramm „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ wurde im Oktober 2005 ins Leben gerufen und ist in allen Bundesländern vertreten. Es verfolgt das Ziel, die Beschäftigungschancen älterer Menschen zu verbessern. Das Programm unterstützt und fördert 62 regionale Beschäftigungspakte. Diese tragen mit ihren Netzwerken und innovativen, an die regionalen Besonderheiten angepassten Ansätze, zur Wiedereingliederung älterer Arbeitsloser bei. Jeder Pakt kann eigenverantwortlich Vermittlungsideen entwickeln, Eingliederungsstrategien erproben und erfolgreiche Ansätze weiter ausbauen.

Werbung

Perspektive 50plus Aachen/Düren (ehemals „krass“) bietet den älteren Arbeitslosen die Möglichkeit des intensiven Coachings in einem der vier, seit 2008 bestehenden Vermittlungszentren. Schwerpunkte der Arbeit in den Vermittlungszentren sind PC-Schulungen, klassisches Berwebungstraining, Stärken-Schwächenanalyse und die Unterstützung bei der Klärung der persönlichen Lebenssituation.

Die Träger der Grundsicherung haben zum 1. 1. 2009 das Angebot noch erweitert. Mit Beginn des Jahres haben bei der ARGE Stadt Aachen, bei der ARGE Kreis Aachen und bei der job-com im Kreis Düren spezielle Teams („Teams 50plus“) ihre Arbeit für ältere Langzeitarbeitslose aufgenommen. In einem engen Turnus finden Beratungsgespräche zwischen Kunden und Fallmanagern statt, in denen intensiv nach individuellen Lösungen gesucht wird. Paktkoordinatorin Marlies Kolley-Mohnen berichtet: „Das Konzept der Teams 50plus ist sehr wirkungsvoll. Die Angebote werden sehr gut angenommen und wir freuen uns über viele positive Reaktionen der Kunden.“ Bis Ende April konnte der Be-schäftigungspakt Aachen/Düren 120 ältere, vormals langzeitarbeitslose Menschen wieder in den ersten Arbeitsmarkt integrieren.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung