Museen und Tourismus

Acht Häuser laden zum Internationalen Museumstag im Kreis Düren ein
Von Redaktion [12.05.2009, 22.23 Uhr]

Der Internationale Museumstag steht dieses Jahr unter dem Motto "Museen und Tourismus". Acht Museen aus dem Kreis Düren warten am Sonntag, 17. Mai, mit einem besonderen Programm auf. "Das ist traditionell eine tolle Gelegenheit, eins oder gleich mehrere unserer Museen zu erkunden", ermuntert Schirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn zu spannenden Ausflügen.

Dabei ist die Anreise der Besucher zu den teilnehmenden Häusern mit Bussen und Bahnen (AVV/DKB, Rurtalbahn und RVE) auch dieses Jahr wieder frei. Als Fahrscheinersatz gilt ein Coupon, den die Medien in ihrer Ankündigung des Internationalen Museumstages abdrucken. Dabei reicht ein ausgeschnittener und auf Verlangen vorgezeigter Schein für eine ganze Familie. Wichtig: Für die Rückfahrt ist ein Museumsstempel als Beleg für den Besuch erforderlich!

Hier die Programme der einzelnen Häuser:

Glasmalereimuseum Linnich
Der Internationale Museumstag beginnt um 11 Uhr mit einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung von Raphael Seitz, einem zeitgenössischen Glasmaler, der bereits zahlreiche bedeutende Glaskunstwerke im In- und Ausland realisiert hat. Um 12 Uhr findet dann ein Künstlergespräch mit Raphael Seitz statt. Um 15 Uhr lädt der Förderverein des Deutschen Glasmalerei-Museums Linnich ein: Clownin Josephine aus Hannover verzaubert Kinder und die ganze Familie mit Jonglage, Slapstick-Pantomime, ihrer Glasharfe und mit ganz viel Schalk und Poesie! Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, den ganzen Tag über gibt es Kaffee und Kuchen. Der Museumseintritt sowie alle Veranstaltungen sind kostenlos.
www.glasmalerei-museum.de

Werbung

Töpfereimuseum Langerwehe
Im Töpfereimuseum dreht sich an diesem Tag alles um das Töpferhandwerk. Zum Einstieg in das Thema erzählt der russischen Märchenfilm "Der Töpfer und der Prinz" sehr anschaulich über das Töpferhandwerk. Dass russische und Langerweher Töpfer handwerklich vieles gemeinsam haben, zeigt sich im weiteren Verlauf des Nachmittages, der in der Museumswerkstatt stattfindet. Wer mag, kann sich, wie die russischen Töpfer im Film, an der Töpferscheibe üben oder Aufbau und- Plattentechnik ausprobieren. Bei gutem und warmem Wetter findet im Museumsinnenhof "Tontreten" statt. Zusätzlich informiert eine spannende Themenführung, welche Schritte nötig waren, damit aus bergfrischem Ton haltbare Töpfe entstanden. Die Besucher müssen also nicht in die Ferne reisen, um das Töpferhandwerk kennen zulernen, sondern können im Töpfereimuseum Langerwehe mehr über die unmittelbare, spannende Alltagsgeschichte ihrer Heimatregion erfahren. Das Programm findet zwischen 14 und 17 Uhr statt. Die etwa halbstündige Themenführung zur Keramikherstellung beginnt um 15.30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt Kaffe und Kuchen. Es wird ein ermäßigter Eintritt von 1 Euro erhoben. Die Teilnahme an den Aktionen ist kostenfrei.
www.toepfereimuseum.de

Wasser-Info-Zentrum Eifel in Heimbach
Öffnungszeit: 10 bis 17 Uhr, Eintritt und Führungen sind frei
Frühstück von 10 bis 12 Uhr2 halbe belegte Brötchen und Kaffee soviel man will, das Gedeck zu 3,50 •
Sonderführung von 11 bis 12 Uhr durch die W.I.Z.E.- Dauerausstellung mit Lambach-Pumpe (frei)
Nachmittagskaffee ab 14 UhrKaffee und Kuchen (bei schönem Wetter im Wassergarten) mit frischem Erdbeerkuchen und Sahne, Wasser, Bier und sonstigen kühlen Köstlichkeiten
Einweihung der historischen Dorf-Schwengelpumpe um 14.30 Uhr. Wir zeigen eine funktionsfähige, wasserführende Handschwengelpumpe des 19. Jahrhunderts, die uns von Privat geschenkt wurde und nun originalgetreu restauriert ist. Die feierliche Einweihung und Vorführung durch den Bürgermeister von Heimbach, begleitet von Live-Musik!
Wasserzeichen: Papierschöpfen für Kinder, wir machen Papier und Wasserzeichen zum Mitnehmen
Wir basteln ein AquaScop von 14.30 bis 16.30 Uhr: ein Unterwasser-Sehrohr (Unkostenbeitrag 1 •), ab 5 Jahre
www.wasser-info-zentrum-eifel.de

Burgenmuseum Nideggen
Abenteuer Pilgerreise - ein spannendes Kapitel des Mittelalters! Eine Kooperation mit der Realschule Nideggen und Andreas Krüger aus MönchengladbachPilger waren auf ihren Reisen häufig schutzlos. Sie wurden überfallen und ausgeraubt. Später stellte man sie unter einen besonderen Schutz. Der Pilger, erkennbar durch Kleidung und äußere Zeichen, durfte unversehrt seines Weges gehen. Spannend wird es auch beim Thema Pilger und Kreuzzüge. Durch verschiedene Ausstellungsstücke und Präsentationen sowie ein Mitmachprogramm begeben wir uns auf eine Pilgerreise ins Gestern und Heute: Die Realschüler haben einen Pilgerweg vorbereitet, der an der Burg Nideggen beginnt und auch dort endet. Im Museum ist eine Pilgerherberge nachgestellt, in der sich die "Pilger" ausruhen und laben können. In Anlehnung an das Thema "Pilger und Kreuzzüge" werden Repliken von sarazenischen und europäischen Waffen ausgestellt, erläutert und vorgeführt. Neben interessanten Informationen rund um das Thema "Pilgertum", können von den Kindern und Erwachsenen Pilgerzeichen hergestellt und durch weitere Aktionen manche Aspekte des Alltages der Pilger nachempfunden werden.Dauer- und Sonderausstellung: Freier Eintritt, Aktionen: 1,50 • pro Person für den ganzen Tag. Die Dauerausstellung ist von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, die Aktionen beginnen um 12 Uhr und enden gegen 17 Uhr
www.kreis-dueren.de/burgenmuseum

Museum Zitadelle Jülich
Auch im Jahr 2009 nutzt das Museum Zitadelle in Jülich die Gelegenheit, die ganze Bandbreite seiner Ausstellungen und Projekte dem Besucher zugänglich zu machen. Zu Beginn der Saison, am 17. Mai, öffnet die Zitadelle ab 10 Uhr ihre Pforten im Rahmen des Internationalen Museumstages. Dabei sind im gesamten Bereich der Zitadelle Ausstellungen und Präsentationen zu den Schwerpunkten in der Sammlung des Museums zu sehen, so etwa die wiedereröffnete Schirmer-Ausstellung "Landschaft macht Schule" im Pulvermagazin und eine Wanderausstellung zur Römerstraße Via Belgica im Schlosskeller. Dazu bietet das Museum wie gehabt die beliebten Zitadellenführungen, auch für Kinder, an. In der Cafeteria ist für das leibliche Wohl gesorgt.
www.juelich.de/museumstag

Am Internationalen Museumstag beteiligen sich zudem das Leopold-Hoesch-Museum/Papiermuseum in Düren sowie das Karnevalsmuseum im Krankenhaus in Lendersdorf.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung