"Menschen helfen Menschen" spendet

15 000 Euro für hungrige Kinder im Kreis Düren
Von Redaktion [15.04.2009, 08.07 Uhr]

2,50 Euro pro Tag: Dieser vergleichsweise kleine Betrag kann auf die Entwicklungschancen eines Kindes großen Einfluss nehmen. Es ist der Beitrag, den Eltern leisten müssen, wenn sie für ihr Kind eine warme Mahlzeit in der Kita wünschen. Und weil sich das viele Eltern nicht leisten können, ist für ihre Kinder am Mittagstisch der Kitas kein Platz.

"Das Finanzielle darf aber kein K.O.-Kriterium sein, um sein Kind nicht in der Übermittagsbetreuung anzumelden", stellte Landrat Wolfgang Spelthahn Anfang des Jahres fest und rief eine Spendenaktion unter dem Motto "Kein Kindergartenkind ohne Mahlzeit" ins Leben. Für alle Eltern, die staatliche Transferleistungen erhalten - in der Regel Hartz-IV-Empfänger -, soll die Finanzierung des Kita-Mittagessens übernommen werden.

Jetzt ist Landrat Spelthahn diesem Ziel wieder ein gutes Stück näher gekommen: "Menschen helfen Menschen", die Hilfsaktion der Aachener Tageszeitungen, stellte 15 000 Euro für "Kein Kindergartenkind ohne Mahlzeit" zur Verfügung."Dass wir im Kreis Düren das erste Kindergartenjahr inzwischen beitragsfrei anbieten, hilft den Empfängern von Sozialleistungen nicht, weil ihnen die Beiträge eh erstattet werden. Die Kosten für das Mittagessen sind dann vielfach das auslösende Moment, um ein Kind nicht im Kindergarten anzumelden", erläuterte Spelthahn im Gespräch mit dem stellvertretenden Chefredakteur der Aachener Zeitung und Nachrichten, Erich Behrendt. Dass sich das Land mit der Aktion "Kein Kind ohne Mahlzeit" nur auf die Schulen konzentriert habe, sei ein Fehler gewesen, den es zu korrigieren gelte.

Werbung

Im Kreis habe man - aufmerksam gemacht von den Verantwortlichen im Merzenicher Kindergarten St. Marien - das Problem erkannt, als der Etat schon verabschiedet war. Ab dem kommenden Jahr werde die Finanzierung des Mittagessens für Kinder aus sozial schwachen Familien fester Bestandteil des Kreishaushalts sein. In diesem Jahr müsse man die aktuell notwendigen rund 250 000 Euro mit Spenden zusammenbringen.

Gut 160 000 Euro seien bereits auf das Spendenkonto geflossen."Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Menschen große Bereitschaft zum Spenden zeigen, wenn es um Kinder geht. Erst recht, wenn Kinder Hunger leiden", berichtete Erich Behrendt von anderen erfolgreichen Hilfsprojekten der Zeitungen, beispielsweise "Aachener Kindern den Tisch decken". Ob Firmen, Institutionen oder Privatpersonen, die bei Feiern zugunsten Hilfsbedürftiger auf Geschenke verzichten - die Bereitschaft, an andere zu denken, sei zumindest mit Blick auf die Entwicklung bei "Menschen helfen Menschen" trotz Krise nicht rückläufig.

Dabei spiele im Fall der Hilfsaktion der Zeitungen natürlich auch eine Rolle, dass kein Cent für Verwaltung ausgegeben wird, sondern die kompletten Spenden bei den Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, ankommen.

Wer mithelfen will, dass auch Kinder aus sozial schwachen Familien in den Kindertageseinrichtungen in Stadt und Kreis Düren ein warmes Mittagessen bekommen, der spende unter dem Stichwort "Kein Kindergartenkind ohne Mahlzeit" auf das Konto von "Menschen helfen Menschen" bei der Sparkasse Aachen (BLZ 390 500 00, Kto.Nr. 77 66 66). Auch kleine Spenden helfen und sind sehr willkommen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung