BAP eröffnet Festspiele auf Burg Nideggen
Von Redaktion [13.04.2009, 15.37 Uhr]

Käthe Rolfink, Vorsitzende der Kulturinitiative im Kreis Düren, und Schirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn lüften das Geheimnis: BAP ist der „special guest“ zum Auftakt der Festspiele auf Burg Nideggen.

Käthe Rolfink, Vorsitzende der Kulturinitiative im Kreis Düren, und Schirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn lüften das Geheimnis: BAP ist der „special guest“ zum Auftakt der Festspiele auf Burg Nideggen.

Mit einem Paukenschlag beginnen die Festspiele auf Burg Nideggen. BAP, Vater des Kölsch-Rocks, eröffnet den Festivalreigen der Kulturinitiative im Kreis Düren am Freitag, 21. August, mit ihrer „Sommernachtstour“. Dann gibt es auf der Bühne unter Sternen ein Wiedersehen mit Wolfgang Niedecken.

Im September 2006 war der Vater der Band noch solo „im Namen des Herren“ unterwegs. An einem stürmischen Abend huldigte Niedecken auf Burg Nideggen seinem großen Idol Bob Dylan. Nun kehrt er – versprochen ist versprochen – „mit der janzen Kapelle“ zu den Festspielen zurück. Und dann gibt’s was auf die Ohren. BAP spielt im Rahmen der Som-mernachtstour nicht nur Stücke des neuen „Radio Pandora“-Albums in der plugged-Version, also mit Strom, sondern legt den Schwerpunkt auf die Klassiker aus der über 30-jährigen Bandgeschichte.

„Das wird ein ganz besonderer Abend. BAP ist ja mittlerweile ein Urgestein des Rock ’n Roll und strotzt dennoch vor Vitalität. Die Band macht nachdenklich und vermittelt gleich-zeitig Lebenslust – diesen Spagat schaffen nur wenige“, freuen sich Käthe Rolfink, Vorsit-zende des veranstaltenden Vereins, und Landrat Wolfgang Spelthahn, Schirmherr der Festspiele, dass gleich am ersten Abend ein Fixstern der deutschen Musikszene über Ni-deggen leuchtet.

Werbung

Verdamp lang her, Kristallnaach, Müsli Man, Wellenreiter, Anna – das Gute von gestern kennt jeder, die Fans singen inbrünstig mit, so soll es auch in Nideggen sein. Auf ihrer Sommernachtstour schaltet BAP zudem „Radio Pandora“ ein. Der Albumtitel verweist auf einen uralten griechischen Mythos. Durch das Öffnen der unheilvollen Büchse der Pando-ra sollen alle Plagen über die Menschheit kommen (die globale Finanzkrise war damals noch nicht erfunden). Doch Elend – Krieg, Krankheit, Not und Tod – gab’s schon genug. Wie geht man damit um?

Viele der neuen Texte von Wolfgang Niedecken kreisen um die Bewahrung der Hoffnung, allen Anfechtungen zum Trotz. Dabei blicken die Mundartmusiker auch über den Teller-rand. In „Noh Gulu“ verarbeitet Niedecken seine afrikanischen Erfahrungen. Die Band wirbt - einmal mehr - für Toleranz und Respekt, beschwört die Freiheit. Mal melancholisch, mal rockig, aber immer eindringlich. Gerne live, am besten open-air im wundervollen Am-biente von Burg Nideggen.

Karten für die Sommernachtstour zum Preis ab 32 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühren gibt es ab sofort in allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.daskartenhaus.de. Ein-lass ist ab 19, Beginn um 20 Uhr.

Die weiteren Highlights der Festspiele: Festival der Oper (22. August), Erich von Däniken, „Götterdämmerung – Die Rückkehr der Götter?“ (23. August), Oliver Kalkofe „Live 2009“ (24. August), Landespolizeiorchester mit Betin Günes (25. August), „Der Popolski Show“ (26. August), Heinz Rudolf Kunze und Purple Schule (27. August), Jan Rouven „Magic-Live“ (28. August), Max Raabe und das Palastorchester, Abschlussfeuerwerk (29. August). Weitere Infos im Internet unter www.cooltour.com.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung