Abtei Brauweiler ist vorbereitet

Hilfsfonds für Historisches Archiv Köln?
Von Redaktion [11.03.2009, 12.30 Uhr]

Nach der Sitzung des Kulturausschusses der Landschaftsversammlung Rheinland in Köln, hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) seine Unterstützung für die Rettung des Archivgutes des Historischen Archivs in Köln nochmals bestätigt und konkretisiert.

Danach wird der LVR seine räumlichen, sachlichen und personellen Ressourcen in dem notwendigem Umfang zur Verfügung stellen.

"Das kulturelle Erbe zu dokumentieren, zu bewahren und zu präsentieren ist Aufgabe des LVR. Durch unser LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum (LVR-AFZ) in Brauweiler ist der LVR gerade in dieser Situation fachlich und strukturell bestens aufgestellt, wirkungsvolle Unterstützung zu leisten", so Milena Karabaic, LVR-Dezernentin Kultur und Umwelt.

Konkret unterstützt der LVR mit einem Team bestehend aus fünf Restauratoren des LVR-AFZ. Das Team setzt sein Know-How unbürokratisch ein, hilft bei der Bergung und Sicherung des Archivgutes. Außerdem stellt der LVR Lagerflächen für geborgenes Archivgut, Transportkisten, Wickelfolien, Staubmasken, Rollpaletten und andere notwendige Materialien zur Verfügung.

In einem nächsten Schritt wird das Technische Zentrum Brauweiler die Archivalien reinigen und in der Restaurierungswerkstatt aufarbeiten. Hier geht es insbesondere um die restauratorische Behandlung von Feuchtigkeitsschäden durch Trocknung oder Gefriertrocknung sowie um die Reparatur mechanischer Schäden wie Risse und Brüche.

Werbung

"Unser Amt hat bereits in der Vergangenheit den Notfall in der Theorie durchgespielt und entsprechende Szenarien entwickelt", so Dr. Arie Nabrings, Leiter des LVR-AFZ in Brauweiler. Die Restauratoren bereiten sich indes auf das Eintreffen der ersten Archivalien in Brauweiler vor.

Ulrich Soénius, Direktor des Rheinischen Wirtschaftsarchivs und Jürgen Wilhelm, Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland (LVR), schlagen einen Hilfsfonds für das Historische Archiv Köln vor.

Wilhelm wörtlich: "Der LVR wird seine räumlichen, sachlichen und personellen Ressourcen, insbesondere durch sein Rheinisches Amt für Archivberatung in Brauweiler, in den Dienst der Rettung der Archivalien des Historischen Archivs der Stadt Köln stellen. Der Hilfsfonds sollte alle finanziellen Ressourcen von Versicherungen, Bund, Land NRW und anderen öffentlichen und privaten Institutionen bündeln. Es geht um eine ähnlich gigantische nationale Anstrengung wie bei der Anna Amalia Bibliothek oder der Dresdner Frauenkirche."

Die Konten sind nun eingerichtet: bei der Kreisparkasse Köln, BLZ 370 502 99 unter der Konto-Nr. 33 98 49, und bei der Sparkasse Köln Bonn, BLZ 370 501 98, Konto-Nr. 19 20 19 20 18. Kontoinhaber Landschaftsverband Rheinland, Stichwort Stadtarchiv Köln. Hier kann für die Rettung und die Restaurierung der Archivalien aus dem Historischen Archiv der Stadt Köln zweckgebunden gespendet werden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung