Bühne unter Sternen

Comedy, Magie und „Musi“ bei Burg-Festspielen in Nideggen
Von Josef Kreutzer [08.03.2009, 08.42 Uhr]

Never change a winning team: Die alte Fußballerweisheit nimmt sich die Kulturinitiative im Kreis Düren e.V. zu Herzen und lädt nach dem überragenden Erfolg des vergangenen Jahres zum zweiten Mal mit dem Bochumer Partner „Cooltour“ zu den Festspielen auf die Burg Nideggen ein. Das Programm, das dort vom 21. bis 29. August auf der „Bühne unter Sternen“ geboten wird, verdient das Prädikat Spitzenklasse.

„Wir präsentieren erneut einen Reigen erstklassiger Künstler, alle so unterschiedlich, dass für jeden Geschmack genau das Richtige dabei ist“, vertrauen Käthe Rolfink, Vorsitzende des Vereins, und Landrat Wolfgang Spelthahn, Schirmherr der Festspiele, auf das bewährte Erfolgsrezept im einmaligen Ambiente der mittelalterlichen Burg. Jeder Abend wartet mit einem Programm auf, das seinesgleichen sucht. Unterstützt wird die Festspielreihe von der Sparkasse Düren, der DKB, der Rurtalbahn sowie dem Rurtalbus.

Zum Auftakt gibt es am Freitag, 21. August, ein Wiedersehen mit einem alten Fahrens-mann, der schon einmal solo zu Gast im historischen Gemäuer war. Er ist ein „Special Guest“, sein Name bleibt vorläufig noch geheim.

Werbung

Am Samstag, 22. August, kommen die Opernfreunde auf ihre Kosten. Alfio Grasso (Bari-ton), Birgit Beer (Sopran), Mauro Pagano (Tenor) und Stefania Scolastici (Mezzosopran) kredenzen ein Potpourri der schönsten Opernmelodien.

„Götterdämmerung – Die Rückkehr der Götter?“ heißt es am Sonntag, 23. August, wenn Erich von Däniken das Publikum zu einer Reise in höhere Sphären einlädt.

Mit Oliver Kalkofe gastiert am Montag, 24. August, ein Spötter in Nideggen, der sich einen Namen als gnadenloser Fernsehkritiker und Edgar Wallace-Parodist gemacht hat.
Einen deutsch-türkischen Abend gibt es am Dienstag, 25. August, wenn das Landespoli-zeiorchester mit dem türkischen Pianisten und Komponisten Betin Günes auftritt.

Völlig abgefahren ist „Der Popolski Show“. Die Polen wollen ihrem Publikum glauben ma-chen, so gut wie alle Top-Hits aus Rock und Pop seien aus der Feder ihrer leider völlig unbekannten, verarmten Familie geflossen. Wie sich die Plattenbau-Kompositionen im polnischen Original anhören, bringt „Der Popolski Show“ zu Gehör.

Tags darauf, am Donnerstag, 27. August, machen Heinz Rudolf Kunze und Purple Schule in Nideggen „Gemeinsame Sache“. Verzaubert werden die Zuschauer freitags, wenn der sensationelle Magier Jan Rouven in Nideggen die Bühne betritt. Der Mann mit den sieben Leben präsentiert „Magic-Live“.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung