Qualifizierung

Kreis-Mitarbeiter sind reif für Führungspositionen
Von Redaktion [01.02.2009, 07.57 Uhr]

Neun junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Düren sind für mögliche Füh-rungsaufgaben bestens gerüstet. Seit Herbst 2006 durchliefen sie ein Förderprogramm des Kreises Düren, dessen Ziel die Entwicklung der eigenen Führungspersönlichkeit war. In vier Seminaren und mehreren Workshops setzten sie sich in Theorie und Praxis mit der Frage auseinander, wie man effektive Teamarbeit ermöglicht und Veränderungen erfolgreich managt. Während der Fortbildung nahmen Reden, Präsentieren und Moderieren breiten Raum ein, schließlich gilt es als Führungskraft zu überzeugen.

Zum Nachwuchsförderungsprogramm, dessen erste Auflage 2004 mit sehr erfreulichem Er-gebnis zu Ende gegangen war, gehörten zudem die Konzipierung und Vorstellung eines ei-genen Projekts. So entwickelte Claudia Berschbach eine Struktur für ein neues Internet-Infoangebot der job-com. Arno Breuer sorgte dafür, dass die Richtlinien des Neuen Kommu-nalen Finanzmanagements mit einer speziellen Finanzsoftware umgesetzt werden können. Ein Steuerungskonzept zur Stärkung der ambulanten Pflege entwickelte Monika Karnott. Margare-te Lersch schuf ein integriertes Konzept für Mountainbike-Trails im Umfeld des Nationalparks Eifel.

Werbung

Um die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen dem Straßenverkehrsamt und den Kolle-gen der Datenverarbeitung machte sich Thomas Poth verdient. Einen Handlungsleitfaden für Assistenzkräfte im Bereich des Fallmanagements der job-com ersann Horst Prager, während Claudia Ripkens ein Konzept zur Integration neuer Fallmanager in dieses Amt erarbeitete. Einen kommunalen Krisenplan für den Pandemiefall erstellte Brigitte Rohe, und Nicole Schüller beschäftigte sich intensiv mit der Umsetzung des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes in der Kreisverwaltung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde würdigten Landrat Wolfgang Spelthahn und Personal-ratsvorsitzender Wolfgang Platz die Leistungen der ambitionierten Nachwuchskräfte und über-reichten ihnen entsprechende Zertifikate. Die Projekte wurden zu großen Teilen bereits umge-setzt, so dass die Kreisverwaltung Düren – und mit ihr die Bürger - schon jetzt von dem tollen Engagement der jungen Mitarbeiter profitiert.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung