Elf Langzeitarbeitslose qualifiziert

Fit für den Arbeitsmarkt im Kreis Düren
Von Redaktion [03.01.2009, 17.27 Uhr]

„Sie könnten alle sofort als Bundesliga-Trainer anfangen“, stellte Landrat Wolfgang Spelthahn jetzt augenzwinkernd fest, als er den elf erfolgreichen Absolventen des deutschlandweit einzigartigen Qualifizierungsprojektes „Mitten im Leben - mittendrin“ die Abschlusszertifikate überreichte. Alle Teilnehmer waren langzeitarbeitslos und mindestens Mitte 40, als sie die neunmonatige Qualifizierung zum „Fitness- und Gesundheitstrainer für Senioren“ antraten. Seitdem bestand ihr Leben fast ausschließlich aus Sport - in Theorie und Praxis.

In über 1500 Unterrichtseinheiten bereiteten sie sich auf ihren Wiedereinstieg ins Berufs-leben vor. Dabei erwarben sie eine Vielzahl von Übungsleiter- und Trainerlizenzen. Insge-samt 14 Bausteine konnten je nach Neigung kombiniert werden. Von A wie Aerobic über H wie Herz-Kreislauf bis W wie Wassergymnastik. Spezielle Schulungen wie Ernährung, Di-abetes, bestimmte Krankheitsbilder oder Massage rundeten die Qualifizierung auf den Gebieten Gesundheitsförderung und Fitnesstraining ab.

Werbung

Initiiert wurde die außergewöhnliche Maßnahme von der job-com, dem Fachamt der Kreisverwaltung Düren, das die Wiedereingliederung Langzeitarbeitsloser in den Arbeits-markt organisiert. Umgesetzt wurde sie Hand in Hand von der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) und dem Kreissportbund Düren (KSB). Die Redewendung „je-manden fit für den Arbeitsmarkt machen“ trifft auf die elf Erfolgreichen im wahrsten Sinne des Wortes zu. Sie sind nun körperlich voll auf der Höhe und haben das Wissen und Kön-nen, Einzelpersonen oder Gruppen anzuleiten. „Der Sport hat allen zu einem enormen Entwicklungsschub verholfen, auch was das Selbstbewusstsein angeht“, stellte KSB-Geschäftsführer Diplom-Sportlehrer Wolfgang Schmitz einen Erfolg auf der ganzen Linie fest.

Die Linie muss nun noch bis in den Arbeitsmarkt verlängert werden. Doch bevor die Ab-solventen freiberuflich oder sozialversicherungspflichtig tätig werden können, runden sie ihr bundesweit anerkanntes Zertifikat durch ein zweimonatiges Praktikum ab. Dazu wer-den noch einige Praktikumstellen in Fitnessstudios, Seniorenhäusern oder bei Bildungs-trägern gesucht. Interessenten wenden sich an die DGA (02421/9909929 – Frau Jacob).
Landrat Wolfgang ist davon überzeugt, dass die gut qualifizierten und hoch motivierten Trainerinnen und Trainer ihren Weg gehen werden, da das Bedürfnis nach aktiver und gesunder Freizeitgestaltung stark zunimmt. Positiv zudem: „Es hat sich wieder gezeigt, dass wir als eigenverantwortlich handelnde Hartz-IV-Optionskommune kurzfristig mit hochwertigen Qualifizierungsangeboten auf aussichtsreiche Entwicklungen auf dem Ar-beitsmarkt reagieren können.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung