Landrat Wolfgang Spelthahn: Gedanken zum Jahreswechsel 2008/2009
Von Wolfgang Spelthahn [31.12.2008, 07.47 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn

Landrat Wolfgang Spelthahn

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

„Finanzkrise“ ist das Wort des Jahres 2008, der Kreis Düren blieb vom weltweiten Beben nicht verschont. Doch „Finanzkrise“ ist nicht die ganze Wahrheit. 2008 hat(te) auch manch Positives zu bieten. „Miteinander“ könnte unser alternatives Wort des Jahres lauten.

Herausragend dabei: Die Bereitschaft Zehntausender Menschen in unserem Kreis, sich in ihrer Freizeit für andere einzusetzen. Das vielfältige Wirken so vieler Menschen schafft ein Klima des Für- und Miteinanders, das unbezahlbar ist. Dazu trägt auch die junge Initiative für Familie im Kreis Düren bei. Die vielen Freiwilligen sind angetreten, um das Alltagsleben von Familien zu verbessern, ganz konkret, hier und jetzt. Die budgetschonende Familienkarte ist ein Beispiel dafür.

Wir stärken Familien. Mit dem beitragsfreien ersten Kindergartenjahr für alle hat der Kreis Düren ein weiteres Zeichen für das gute Miteinander an der Rur gesetzt. Dabei werden wir es aber nicht belassen. Was Schülern recht ist, soll Kindergartenkindern billig sein. 2009 sorgen wir dafür, dass bei uns keinem Kind mehr der Magen knurrt.

Wirkungsvolle Unterstützung erfahren auch die Langzeitarbeitslosen. 2008 ist ihre Zahl kontinuierlich gesunken. Damit hat der Kreis Düren einmal mehr bewiesen, dass die Menschen bei uns in besten Händen sind, die bei der Jobsuche die größten Hürden überwinden müssen. Auch im neuen Jahr wird unsere job-com alles daran setzen, damit Langzeitarbeitslose wieder auf eigenen Füßen stehen können.

2008 war das Jahr der Impulse, 2009 wird das der Chancen; wir haben gesät, nun wollen wir ernten: Die Heimbacher Burg wird derzeit zur Internationalen Kunstakademie umgebaut. Sie wird Menschen von weither in unseren schönen Kreis ziehen, um sich bei uns kreativ zu entfalten. In Nideggen ist unser Touristisches Dienstleistungszentrum entstanden. Hier wird der gastronomische Nachwuchs ausgebildet, der nicht nur im Nationalpark Eifel gebraucht wird.

Werbung

„Der Mensch denkt, Galileo lenkt“: So heißt es in Kürze in unserem neuen Automobiltestzentrum in Aldenhoven. Dort arbeiten Spitzen-Forscher an dieser und anderen Visionen des Straßenverkehrs von morgen. Spitzensportler, die im Wasser zu Hause sind, blicken dagegen nach Jülich, wo unser Schwimmleistungszentrum NRW entsteht. Aber auch Freizeit- und Hobbyschwimmer werden in der modernen Anlage im Wortsinne zum Zuge kommen.

Und da ist das indeland, unser Jahrhundertprojekt, in dessen Mitte nach dem Ende der Kohleförderung ab dem Jahr 2030 der Indesee entsteht. Mit dem Bergbautreibenden RWE Power als starkem Partner an unserer Seite erarbeiten wir uns schon heute eine gute Zukunft. Auf unserer Liste ganz oben stehen der Bau neuer Straßen, eines CO2-freien Wohngebietes und eines Biomassekraftwerks. Das sind die ersten Projekte, mit denen wir den Strukturwandel im indeland einleiten, weitere werden folgen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Finanzkrise hält uns nicht davon ab, den Kreis Düren weiter voranzubringen. Wir stellen Weichen, damit Arbeitsplätze in unserer Region gesichert und geschaffen werden und unserer Kreis liebens- und lebenswert bleibt. Doch das kann niemand allein. Deshalb wird fruchtbares Miteinander auch 2009 hoch im Kurs stehen, zu tun gibt es genug. Ich danke allen herzlichst, die sich zum Wohle unserer Gemeinschaft engagieren, und lade alle anderen ein, sich ebenfalls einzubringen. Es kann nicht immer alles rund laufen. Deshalb ist es wichtig, sich Ziele zu stecken und sich von trüben Vorhersagen nicht entmutigen zu lassen. Gemeinsam werden wir auch in Zukunft alle Herausforderungen meistern!

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein glückliches, gesundes Jahr 2009!


Ihr Landrat Wolfgang Spelthahn


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung