KSB Düren und Euskirchen gründen Qualifizierungszentrum Eifel
Von Redaktion [30.12.2008, 17.45 Uhr]

Urkundenunterzeichnung

Urkundenunterzeichnung

Gemeinsam stark, so könnte das Motto des neuen regionalen Qualifizierungszentrums Eifel lauten. Im Kreishaus in Euskirchen trafen sich die Vertreter der Kreissportbünde Dü-ren und Euskirchen sowie des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen zur feierlichen Urkundenunterzeichnung. Die Kreissportbünde wurden vertreten durch die Landräte Wolf-gang Spelthahn (1. Vorsitzender KSB Düren) und Günter Rosenke (1. Vorsitzender KSB Euskirchen). Den Landessportbund NRW vertrat der Vizepräsidenten Manfred Peppekus.

Das Qualifizierungszentrum Eifel ist das Ergebnis einer Initiative des Landessportbundes NRW, dem wachsenden Qualifizierungsbedarf vor Ort stärker gerecht zu werden. Die jetzt besiegelte Zusammenarbeit im Aus- und Fortbildungsbereich soll eine Verbesserung der Effektivität und Effizienz der Ausbildungsarbeit im Sportbereich angestoßen. Wie Landrat Rosenke in seiner Begrüßung ausführte, werden sich die beiden KSB durch ihre bisheri-gen verschiedenen Ausrichtungen in den Ausbildungsfeldern ergänzen und natürlich Syn-ergieeffekte nutzen.

Werbung

Landrat Wolfgang Spelthahn wünschte dem neuen Qualifizierungszentrum für den Sport QZ-Eifel einen guten Start und vor allem viel Erfolg bei der vereinten Umsetzung der von den beiden hauptamtlichen Geschäftsführern Markus Strauch (KSB Euskirchen) und Wolfgang Schmitz (KDB Düren) gemeinsam erarbeiteten Ziele. Schon im Januar 2009 werden die ersten gebietsübergreifenden Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen unter dem neuen Logo QZ-Eifel stattfinden. Dafür bedankte sich Landrat Wolfgang Spelthahn ausdrücklich bei den beiden Geschäftsführern.

LSB-Vizepräsident Peppekus zeigte in kurzen Worten die schwierige Entwicklung über ein angestrebtes Qualifizierungszentrum mit gleich fünf Sportbünden bis hin zur jetzigen Kon-zeption auf. Er bedankte sich bei allen Beteiligten dafür, dass die Erfolg versprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet werden konnte.

Ziel der Zusammenarbeit der beiden KSB Euskirchen und Düren ist es, die unterschiedli-chen Aus- und Fortbildungsangebote zusammenzuführen und damit jeweils das Spektrum des Partners zu vervollständigen. Somit kann nunmehr ein umfassendes Qualifizierungs-angebot mit verbessertem Service realisiert werden. Ansprechpartner sind


KreisSportBund Euskirchen KreisSportBund Düren
Jülicher Ring 32 Kirchfeld 23
53879 Euskirchen 52355 Düren
Telefon: 02251 / 15 679 Telefon: 02421 / 502373
Telefax: 02251 / 15 691 Telefax: 02251 / 56401
kontakt@ksb-euskirchen.de info@ksb-dueren.de
www.ksb-euskirchen.de www.ksb-dueren.de

Weitere Infos im Internet unter www.QZ-Eifel-Sport.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung