Dürener Schüler führen eigenen Kopierladen
Von Redaktion [18.11.2008, 08.06 Uhr]

 Sie führen die Geschäfte im "Copy Corner" des Berufskollegs Kaufmännische Schulen Düren: Jenny Schmidt, Daniel Lanca und Patrick Sentzas.

Sie führen die Geschäfte im "Copy Corner" des Berufskollegs Kaufmännische Schulen Düren: Jenny Schmidt, Daniel Lanca und Patrick Sentzas.

Die Praxis ist der beste Lehrmeister: Dies war die Leitidee für die Realisierung des Projektes "Copy Corner" am Berufskolleg Kaufmännische Schulen des Kreises Düren. Seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 bietet das Berufskolleg Jugendlichen ohne Ausbildungsverhältnis die Möglichkeit, sich im Rahmen des Projektes "Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf (BQF)", für den Berufseinstieg fit zu machen.

Um eine enge Theorie-Praxis-Verzahnung zu gewährleisten, ist in das BQF-Projekt ein kleines schülergeführtes Kopier-/Schreibwarengeschäft integriert. Die Schülerinnen und Schüler haben hier die Chance, grundlegende kaufmännische Kenntnisse und Fertigkeiten im unmittelbaren Tun zu erwerben. Die praxisnahen Lerninhalte dieser tätigkeitsorientierten Unterrichtsform wurden mit den örtlichen Betrieben real SB-Warenhaus GmbH am Heerweg und Robert Ley abgestimmt. Im Rahmen eines Zertifizierungsverfahrens der Industrie- und Handelskammer Aachen wurde das Berufskolleg autorisiert, diese praxisnahe berufliche Qualifizierungsmaßnahme durchzuführen.

Das didaktische Konzept für die BQF-Maßnahme wurde von Anna Maria Caspers, Daniela Körner und Rolf Kleinholz mit großem Einsatz und Engagement entwickelt. In den Sommerferien 2008 wurden die letzten Vorbereitungen für die Eröffnung des schülereigenen Geschäftes am ersten Schultag getroffen.

Werbung

Die innenarchitektonische Gestaltung und Möblierung des im Klassenraum integrierten Ladenbereichs wurde federführend von Hans-Dieter Hoitsma, Haushandwerker des Kreises Düren, durchgeführt. Für die technische Ausstattung und den Sortimentsaufbau sorgten u.a. die Volksbank Düren e.G. und die Rössler Papier GmbH. Das Schulunternehmen "Copy Corner" wird unter dem Dach des Fördervereins des Berufskollegs als Unterricht in Form des "Learning-by-doing" geführt.

Das gemeinsame Engagement und die tolle Zusammenarbeit aller Beteiligten hat sich gelohnt. Mit vereinten Kräften ist am Berufskolleg Kaufmännische Schulen ein schülereigenes Geschäft entstanden, das auch schulmüde Jugendliche über die Praxis für das Lernen begeistert. Die ersten Wochen haben gezeigt, dass das Angebot des kleinen Schülergeschäftes am "Schulmarkt" angenommen wurde. Der Ausspruch eines Schülerverkäufers "In Klebestiften sind wir ausverkauft, wir müssen dringend nachbestellen" zeigt, wie sehr sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Laden identifizieren.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung