Karlheinz Heselhaus trägt das Bundesverdienstkreuz

Dürener Unternehmer vom Bundespräsidenten ausgezeichnet
Von Redaktion [09.11.2008, 08.12 Uhr]

Im Namen des Bundespräsidenten Horst Köhler überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn dem Dürener Karlheinz Heselhaus das Bundesverdienstkreuz.

Im Namen des Bundespräsidenten Horst Köhler überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn dem Dürener Karlheinz Heselhaus das Bundesverdienstkreuz.

Der illustere Kreis der Träger des Bundesverdienstkreuzes aus dem Kreis Düren ist um einen Mann gewachsen, der sich über lange Jahre auf zahlreichen Feldern zum Wohle anderer engagiert hat. Im Namen des Bundespräsidenten Horst Köhler überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn dem Dürener Karlheinz Heselhaus jetzt die Ordensinsignien an dessen früherer Wirkungsstätte, der Firma Anker Teppichboden. Bis 1992 trug er dort als Geschäftsführer Verantwortung, wobei ihm die Ausbildung junger Menschen stets ein großes Anliegen war. Noch heute ist er der Anker-Belegschaft verbunden.

Es sind die in der Gesellschaft Benachteiligten, denen die Sorge Heselhaus’ gilt. So gehörte er in den frühen 80er Jahren zu den Initiatoren des Katholischen Sozialwerks Dürener Christen, das für arbeitslose Jugendliche eine breit angelegte Palette von Förderungsmöglichkeiten entwickelt hat. Im Verein IN VIA Düren-Jülich wirkt Heselhaus seit 1994 mit, um vor allem obdachlosen Menschen zu helfen. Seit den frühen 80er Jahren organisiert er Hilfsgütertransporte nach Polen, später unterstützt er beim Malteser Hilfsdienst auch Menschen in Rumänien. Als Mitglied und zeitweiliger Präsident des Rotary Clubs Düren begleitet er behinderte Men-schen und fördert soziale Projekte.

Werbung

Seine politische Heimat findet Heselhaus 1979 in der CDU. In den 80er Jahren wirkt er im Rat der Stadt Düren mit, seit 1994 gehört er dem Kreistag an. Als Abgeordneter liegt ihm die Förderung der heimischen Wirtschaft ebenso am Herzen wie die berufliche Bildung und der Umweltschutz. Folgerichtig übernimmt Heselhaus auch Verantwortung in der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU. Ein weiteres Betätigungsfeld findet er im kirchlichen Bereich. Mehrere Jahrzehnte wirkt er im Kirchenvorstand der Pfarre St. Josef mit.

„Ihr breitgefächertes Engagement zum Wohle anderer muss den Bundespräsidenten sehr beeindruckt haben“, berichtete Landrat Wolfgang Spelthahn, „denn er hat ihren Fall in gut ei-nem Jahr entschieden, während die Prüfung sonst drei oder vier Jahre in Anspruch nimmt.“ Mit Standingovations würdigte die Festgesellschaft die Verdienstkreuzverleihung, und der Anker-Chor stimmte ein „Ein schöner Tag“ an. Den Reigen der weiteren Laudatoren eröffnete Dürens Bürgermeister Paul Larue.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung