24 Siegerinnen beim Mädchentechniktag

Erfolgreiche Amazonen im Kreishaus
Von Redaktion [21.06.2008, 15.03 Uhr]

200 Teilnehmerinnen beim Mädchentechniktag waren mit ihren Eltern ins Kreishaus Düren eingeladen, wo die 24 Siegerinnen geehrt wurden.

200 Teilnehmerinnen beim Mädchentechniktag waren mit ihren Eltern ins Kreishaus Düren eingeladen, wo die 24 Siegerinnen geehrt wurden.

Die Bundesregierung will mit einem nationalen Bündnis mehr Frauen zu einem Technik- oder Naturwissenschaft-Studium bewegen. Bis zum Jahr 2013 sollen, so eine Prognose, in Deutschland 70.000 Naturwissenschaftler und 85.000 Ingenieure fehlen. Im Kreis Düren kennt man dieses Problem schon lange: Seit 1999 veranstaltet die Projektentwicklungs- und Forschungsstelle für Chancengleichheit des Kreises Düren in Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich, der Stadt Jülich und der Agentur für Arbeit die Mädchen-Technik-Tage. Dabei haben Mädchen ab der 7. Klasse die Chance, ihre Talente und Fähigkeiten im praktischen, handwerklichen und naturwissenschaftlichen Bereich auszuprobieren.

So fand jetzt die zehnte Auflage der Veranstaltung statt, bei der Mädchen spielerisch in „männertypische“ Berufe schnuppern. Rund 200 Mädchen aus dem Kreisgebiet testeten im Forschungszentrum ihre Neigungen und Kompetenzen bei der sogenannten „Amazonenprüfung“. Holz sägen, Stromkreise schließen, eine ruhige Hand beim Koordinationstest, Kraft und Geschicklichkeit beim Umgang mit Metall sowie Übungen zum räumlichen Vorstellungsvermögen gaben am Ende des Tages Aufschluss darüber, wie es mit den Talenten und Neigungen bestellt ist – mit einem Wort: prima!

Werbung

Jetzt waren alle Amazonen mit ihren Eltern ins Kreishaus zur Siegerehrung eingeladen. Landrat Wolfgang Spelthahn, Staatssekretär Thomas Rachel MdB, Jülichs Bürgermeister Heinrich Stommel und Dr. Ulrich Krafft, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FZ Jülich, unterstrichen, wie wichtig es für die Mädchen selbst und den Wirtschaftsstandort Deutschland ist, dass Mädchen ihr Talent in typischen Männerberufen testen.

Die 24 Siegerinnen der beiden Tage erhielten je eine Eintrittskarte für das Freizeitbad „Rurwelle“ und können einen Schnuppertag im Forschungszentrum verbringen, bei Interesse dort sogar ein Praktikum absolvieren. Es siegten: Maren Blum, Kathrin Weichrauch, Karina Pütz, Corinna Kämper, Jessica Bartsch, Lena Preuß, Milena Geraedts, Carolin Ritz, Tamara Böhr, Laura Herzberg (alle Realschule St. Angela), Yvonne Dignas-Thoma (Rurtal-Gymnasium) und Violetta Sieger (Realschule Nideggen) sowie Alina Fleck, Sarah Eichhorn, Sara Hebbinghaus, Laura Kreuel, Rebecca Kreutz (alle Gymnasium Zitadelle), Neriman Findik, Johanna Mputu (beide GHS Gürzenich), Tanja Miczka, Sabine Kutzner, Alexandra Hermanns (alle Haus Overbach), Laura Königs und Kathrin Boltersdorf (beide Gesamtschule Niederzier).


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung