Nach vier Jahren ausgezeichnet

Engagierte Dürener Närrin trägt Bundesverdienstkreuz
Von Redaktion [06.05.2008, 16.39 Uhr]

Würdigung für Paula Schütz

Würdigung für Paula Schütz

Vier Jahre ließ Bundespräsident Horst Köhler prüfen, ob er der Dürenerin Paula Schütz das Bundesverdienstkreuz zuerkennen soll. Jetzt mündete die Recherche in eine Feierstunde im Kreishaus. „Das ist heute der krönende Abschluss eines langwierigen Verfahrens“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn, als er der 74-jährigen Dame das Kreuz im Namen des Staatsoberhauptes an die Bluse heftete.

„Diese äußerst selten verliehene Auszeichnung ist der Dank für Ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement. Sie hat aber auch eine Signalwirkung, die sich vor allem an jüngere Menschen richtet. Sie lautet: Es lohnt sich, sich uneigennützig für die Gesellschaft einzusetzen“, stellte der Landrat mit Blick auf die rund 70.000 Ehrenamtlichen im Kreis Düren fest, unter denen junge Leute unterrepräsentiert sind.

Die Anwesenheit von vier ehemaligen Dürener Karnevalsprinzen und Rolf-Peter Hohn, als Chef des Regionalverbandes der närrischen Vereine an der Rur kürzlich selbst mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet, wies auf ein großes Betätigungsfeld der Geehrten hin: Paula Schütz ist eine Institution im Dürener Karneval. So eröffnet sie seit über 20 Jahren an Weiberfastnacht als Moderatorin das jecke Treiben auf der Straße mit. Ob als Gardetänzerin, Büttenrednerin, Sitzungsleiterin oder Talentsichterin – Multitalent Paula Schütz steht an jedem Platz ihre Frau, und das seit langen Jahren in verschiedenen Vereinen.

Werbung

Anderen Freude schenken – das tut sie seit einem Vierteljahrhundert auch als Tanzlehrerin. Ob Senioren oder junge, geistig behinderte Menschen: Paula Schütz reißt sie alle mit, begeistert sie für den gemeinschaftlichen Auftritt, der den Proben meist auf dem Fuße folgt. Auch in den katholischen Pfarrgemeinden St. Josef und St. Anna schätzt man die tatkräftige Paula Schütz, die zur Stelle ist, wenn helfende Hände nötig sind.

Helfen ist der Trägerin des Bundesverdienstkreuzes eine Herzensangelegenheit. So gehörte sie im Jahr 2000 zu den Gründungsmitgliedern des Vereins „Wir für Düren“, der Kunst und Kultur fördert. Wenn der Verein mit seiner Weihnachtsgala Geld für karitative Einrichtungen sammelt, ist sie stets mit ihrer Tanzgruppe dabei.

Kreis und Stadt Düren haben ihr vielfältiges Engagement bereits mit ihren Ehrenpreisen gewürdigt, der Bundespräsident schloss sich ihnen nun an.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung