Internationaler Museumstag 2008

Acht Häuser im Kreis Düren laden am 18. Mai ein
Von Redaktion [15.05.2008, 08.14 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) und die Museumsleiter präsentieren den Coupon, mit dem DKB und Rurtalbahn den Museumsbesuchern am Sonntag, 18. Mai, freie Fahrt in Bussen und Bahnen gewähren. Ein Coupon reicht für eine ganze Familie.

Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) und die Museumsleiter präsentieren den Coupon, mit dem DKB und Rurtalbahn den Museumsbesuchern am Sonntag, 18. Mai, freie Fahrt in Bussen und Bahnen gewähren. Ein Coupon reicht für eine ganze Familie.

Der Internationale Museumstag, der am Sonntag, 18. Mai, begangen wird, steht unter dem Motto „Museen und gesellschaftlicher Wandel“. Im Kreis Düren beteiligen sich gleich acht Häuser daran und locken die Besucher teils mit reduziertem oder gar freiem Eintritt. Wie in den Vorjahren unterstützen Rurtalbahn und Dürener Kreisbahn den Aktionstag und bieten Museumsbesuchern freie An- und Rückfahrt an.

Mit dem Coupon, der hier abgebildet ist, genießen am 18. Mai auch ganze Familien freie Fahrt in den Bussen und Bahnen im Kreis Düren. Schirmherr des Internationalen Museumstages im Kreis Düren ist Landrat Wolfgang Spelthahn. „Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir im Kreis Düren eine überdurchschnittlich gute Museumslandschaft haben. Die Häuser schaffen es immer wieder, ihre begrenzten Budgets mit neuen Ideen wettzumachen. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Menschen den Schnuppertag am 18. Mai nutzen, um unsere Museen zu erkunden“, so der Landrat.

Burgenmuseum Nideggen
Die Burg erzählt in Bildern und Geschichten „Zwischen Himmel und Erde - Licht und Finsternis in der Gegenwart“ Ausstellungseröffnung: 12 - 13 Uhr
Außergewöhnliche Architekturfotografien der niederländischen Fotografin Carla Duitsmann lassen die Burg Nideggen in ihren vielfältigen Facetten erscheinen. Die Sonderausstellung wird bis Herbst 2008 zu sehen sein.

„Licht und Finsternis in der Vergangenheit“ Schattenspiel: 13 - 14.30 Uhr
Umgeben von den Fotografien, welche die Burg Nideggen in ihrer gegenwärtigen Ausstrahlung zeigen, tauchen die 4. Klassen der Gemeinschaftsgrundschule Nideggen mit der Sage einer „Fröhlichen Nideggener Fehde“, als die Burg einmal lange belagert worden sein soll, in die mittelalterliche Vergangenheit ein. Ein spannend fröhliches Erlebnis für Kinder und Familien!
Knappenschule: „Der Waffenmeister erzählt!“: 14.30 - ca. 17.15 Uhr

Anknüpfend an die Sage wird es weiterhin spannend bleiben, wenn „Der Waffenmeister“ erzählt! Ritter „Konrad von Dobin“ und seine Knappen werden Beispiele einer Knappenausbildung mit entsprechender Waffenschau vorführen.

Die Ausstellungseröffnung sowie die Aufführung der Grundschule Nideggen werden begleitet von den Bläserklassen der Grundschule Nideggen, dem Jugendblasorchester, einem Klarinettenquartett sowie einem Trompetentrio der Musikschule Düren-Süd.
Dauer- und Sonderausstellung: freier Eintritt

Aktion: 1,50 Euro pro Person für den ganzen Tag
Die Dauerausstellung ist von 10 - 17.15 Uhr geöffnet.
Die Ausstellungseröffnung beginnt um 12 Uhr.
Die Aktionen werden von ca. 13 - ca. 17.15 Uhr stattfinden.

Werbung

Glasmalereimuseum Linnich
1. Öffnungszeiten: 10 –17 Uhr
2. Eintritt zum Internationalen Museumstag ermäßigt
3. Führungen kostenlos
Museen als Orte umfangreicher Sammlungen, die Aspekte unserer kulturellen Identität präsentieren, stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Internationalen Museumstages. In den Führungen wird besonders auf dieses Thema eingegangen.
11 Uhr und 15 Uhr: Führung durch die neue Sonderausstellung: „Wilhelm Teuwen zum 100. Geburtstag“
11.30 Uhr und 14.30 Uhr: Workshop für Kinder „Schillernde Glasarbeiten“ (Spiegel- und Windlichtgestaltung, Glascollagen), zwei bis fünf Euro Materialkosten
10 –17 Uhr: Möglichkeit für junge Besucher, das Museumsrätsel „Auf den Spuren des Glases“ zu lösen.
10 –17 Uhr: Kaffee und Kuchen


Hürtgenwald 1944 und im Frieden in Vossenack
Der Geschichtsverein Hürtgenwald lädt von 10 - 17 Uhr zu einem Besuch des Museums an der Pfarrer-Dickmann- Straße 23 in Vossenack ein. Eintritt und Führungen sind an diesem Tage frei.


Kulturhistorisches Karnevalmuseum in Lendersdorf
Am Museumstag ist das Karnevalsmuseum von 10-17 Uhr geöffnet. Es finden den ganzen Tag Führungen statt. Neben neue Uniformen, Prinzenornaten, Bildern und Urkunden sind zum ersten Mal die von Landrat Wolfgang Spelthahn gestifteten Orden zu sehen. Parkplätze sind im Bereich des St. Augustinus-Krankenhauses reichlich vorhanden, die Rurtalbahn bringt die Besucher bis fast vor die Tür.


Papiermuseum Düren
Geöffnet 10 – 17 Uhr, Eintritt frei, Papierschöpfen kostenlos.
Das Leopold-Hoesch-Museum ist wegen Umbaus geschlossen!


Museum Zitadelle Jülich
Das Museum ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Um 11 Uhr wird die Ausstellung „Landschaft macht Schule – Johann Wilhelm Schirmer (1807-1863)“ eröffnet. Ab 12 Uhr finden zu jeder vollen Stunde Kuratorenführungen durch die Ausstellung statt, um 15 Uhr ein Rundgang durch die Kasematten der Zitadelle, in denen schon der junge Schirmer „ ... des Wunderbaren in Menge“ fand. Ab 14 Uhr stellt Dipl. Restaurator Börries Brakebusch neue Ergebnisse zur Maltechnik und falsche Zuschreibungen von Schirmerbildern vor. Parallel zu den Führungen werden für Kinder betreute Aktionen zu spannenden Objekten aus dem Museum angeboten. Zwischendurch können sich Besucher in der Cafeteria erfrischen. Weitere Infos: www.juelich.de/museum/schirmer200


Töpfereimuseum Langerwehe
Unter dem Motto „Das Mittelalter kehrt zurück“ lädt das Töpfereimuseum zwischen 11 und 17 Uhr bei ermäßigtem Eintritt von einem Euro pro Person zu vielen Mitmachaktionen ein. Das Angebot reicht von der Themenführung „Auf Pilgerfahrt“, über „Töpfern nach mittelalterlichen Vorbildern“ bis hin zu „Mittelalterlicher Tanz und Bänkelgesang“. Wer mag, schlüpft in eine mittelalterliche Gewandung oder schaut dem Töpfer beim Drehen eines mittelalterlichen Pilgerhorns zu. Das Museum ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit schlagen zwei Mittelaltergruppen ihr Lager auf und sorgen für buntes Treiben auf dem Museumsgelände. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Wasser-Info-Zentrum Eifel in Heimbach
Öffnungszeit: 10 bis 17 Uhr, Eintritt und Führungen sind frei
1. Frühstück von 10 bis 12 Uhr
2 halbe belegte Brötchen und Kaffee soviel man will, das Gedeck zu 3,50 €
2. Sonderführung von 11 bis 12 Uhr
durch die W.I.Z.E.- Dauerausstellung mit Lambach-Pumpe (frei)
3. Nachmittagskaffee ab 14 Uhr
Kaffee und Kuchen (bei schönem Wetter im Wassergarten) mit frischem Erdbeerkuchen und Sahne, Wasser, Bier und sonstigen kühlen Köstlichkeiten
4. Einweihung des „offenen“ Talsperrenmodells um 14.30 Uhr
Das Wasser-Info-Zentrum Eifel öffnet sich auch für blinde Besucher. Bei Führungen für Sehbehinderte wird die Haube des Talsperrenmodells per Elektrokran an die Decke gezogen, das Modell ist offen und kann mit den Händen erkundet werden. Die feierliche Einweihung und Vorführung durch den Bürgermeister der Stadt Heimbach, begleitet von Live-Musik der Zupfmusikfreunde!
5. Wir basteln ein AquaScop von 14.30 – 16.30 Uhr
Ein Unterwasser-Sehrohr (Unkostenbeitrag ein Euro), ab 5 Jahre


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung