Drama von Arthur Miller

Hexenjagd im Haus der Stadt Düren
Von Redaktion [07.04.2008, 09.29 Uhr]

Das Grenzlandtheater Aachen gastiert im Haus der Stadt Düren: Das Ensemble stellt am Samstag, 12. April, ab 20 Uhr, „Hexenjagd“ von Arthur Miller auf die Bühne. Dabei geht es nicht nur im die vordergründige Verfolgung der Zauberei, sondern ist ein geschickt verpacktes politisches Drama.

Hexe oder nicht Hexe…

Hexe oder nicht Hexe…

Eines Nachts entdeckt Pastor Parris, wie seine halbwüchsige Tochter Betty, seine Nichte Abigail und andere junge Mädchen zusammen mit der Sklavin Tituba im Wald zu fremdartiger Musik seltsame Tänze aufführen. Aus Angst vor Strafe flüchtet sich Betty in eine Ohnmacht, aus der sie am nächsten Morgen immer noch nicht aufzuwachen scheint.

Schnell spricht sich in Salem herum, dass es im Hause Parris nicht mit rechten Dingen zugeht und es kursiert das Gerücht der Hexerei. Als auf Bitte des Pastors dann der Hexenspezialist Pastor Hale erscheint, bricht in der Kleinstadt ein regelrechter Hexenwahn aus.

Werbung

das lässt Arthur Miller in "Hexenjagd" aufdecken.

das lässt Arthur Miller in "Hexenjagd" aufdecken.

Die Stimmung ist aufgeheizt und die Angst der Mädchen groß. In ihrer Not beschuldigt Abigail plötzlich Tituba der Hexerei, die wiederum, in die Enge getrieben, wahllos andere Frauen anklagt. Eine Hexenjagd gegenseitiger Denunziationen beginnt, in die immer mehr Bewohner des Ortes hineingezogen werden ...

Entstanden unter dem Eindruck der spektakulären Untersuchungstätigkeit wegen „antiameri-kanischer Umtriebe“ unter Senator McCarthy, hat Arthur Miller hier das Modell einer ideologischen Massenhysterie auf die Bühne gebracht, das die Folgen für eine Gesellschaft aufzeigt, die, dominiert von Moral, Tabus, Zwängen und Schuldbewusstsein, alles von der Norm Abweichende erstickt.

Theaterkarten zu 14, 17 und 19,50 Euro sind beim Online-Ticket-Service unter www.dueren.de/veranstaltungen oder unter www.mvm.dueren.de sowie an der Thea-terkasse im Haus der Stadt, Stefan-Schwer-Straße 4, und an der Theaterkasse im Bürgerbüro, Markt-platz, 52349 Düren, Tel.: 02421/252004 erhältlich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung