Aus dem Polizeibericht

Rauchvergiftung, Kabeldiebstähle und Randale im Kreis Düren
Von Redaktion [25.02.2008, 18.18 Uhr]

Drei Menschen wurden bei einem Feuer verletzt, das vermutlich wegen eines technischen Defekts in Aldenhoven ausbrach. Die Ermittlungen dauern an. Ebenso beim Tatbestand des Kabelklaus, der laut Polizeibericht in großem Umfang zwischen Sonntag und Dienstag am Tagebau begangen wurde. Zum Einsatz kam die Polizei außerdem bei einem Fußballspiel der B-Jugend in Lendersdorf, bei dem „fair play“ offenbar ein Fremdwort war.

Mit Rauchgasvergiftungen wurden am Montagvormittag eine 64-jährige Frau sowie ihre 18 und 3 Jahre alten Enkelinnen ins Krankenhaus gebracht. Ein Nachbar hatten das Feuer bemerkt und war sofort zur Hilfe gekommen. Der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr aus Aldenhoven gelang es, die Opfer aus der Wohnung im ersten Obergeschoss zu retten. Außerdem konnte sie die Flammen schnell unter Kontrolle bringen, so dass ein größerer Gebäudeschaden verhindert werden konnte.

Die 64-jährige türkische Wohnungsinhaberin wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Aachen geflogen, wo sie zur Weiterbehandlung stationär aufgenommen wurde. Das dreijährige Kind sowie die 18-Jährige wurden mit Rettungswag en in verschiedene Krankenhäuser transportiert.

Die Ermittler des zuständigen Kriminalkommissariats stießen in den schnell auf den Ausgangspunkt des Brandes. Dafür kommen ein Gasofen oder ein direkt daneben stehendes Fernsehgerät in Frage. Die Ermittlungen dauern an.

Aufgenommen hat die Polizei auch die Ermittlungen wegen des Diebstahls von Kupferkabeln aus dem Tagebau. Zwischen Dienstag und Sonntag wurden drei größeren Diebstählen begangen. Der Wert der Beute wird mit etwa 8.500 Euro angegeben.

45 Meter drei- und vieradriges Kupferkabel wurden in Niederzier zwischen Mittwochnachmittag und Sonntagmorgen von einem Lagerplatz an der Landesstraße 264, hinter der Zufahrt der Lotsenstelle 42 gestohlen. Weitere rund 60 Meter fünfadriges Kupferkabel von einem weiteren Lagerplatz am Tagebau Inden zwischen Dienstag- und Sonntagmittag.

In diesen Fällen werden sachdienliche Hinweise an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421/949-2425 erbeten.

Werbung

Bereits eine Strafanzeige fertigte die Polizei beim dritten Täter, der am Sonntagmorgen von einem Jäger bei seinem Tun beobachtet wurde. In Inden-Altdorf in der Feldgemarkung hinter der Verlängerung der Merödgener Straße bemerkte er den 39-jährigen Mann aus Inden, der seine Beute von etwa 30 kg Kupferkabel in der Sporttasche am Hochsitz zurück ließ. Der Tatverdächtige war dem Jäger persönlich bekannt, somit konnte er der Polizei die für eine Strafanzeige erforderlichen Personalien des vermutlichen Kabeldiebes übermitteln.

Ein Nachspiel hat das Fußballmatch zwischen den Vereinen aus Lendersdorf und Aldenhoven am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz in Lendersdorf. Während der Partie fiel ein 18 Jahre alter Fußballer aus Aldenhoven auf Grund seiner aggressiven Spielweise auf, der im Zweikampf seinen Gegespieler mit dem Ellenbogen ins Gesicht schlug. Dadurch entwickelte sich eine Rangelei zwischen den beiden Kontrahenten, die der Aggressor zunächst mit einem Faustschlag ins Gesicht beendete.

Weitere Mitspieler sahen sich durch das unsportliche Verhalten ebenfalls animiert, auf den bereits am Boden liegenden Sportler einzutreten. Zum Glück gab es auch noch faire Wettkämpfer auf dem Fußballfeld, so dass diese die Schläger zurückhalten und beruhigen konnten.

Die angeforderten Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren gegen den Aldenhovener und einem ebenfalls aus Aldenhoven stammenden 17 Jahre alten Mannschaftskollegen wegen gefährlicher Körperverletzung ein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung