Statistik der Agentur für Arbeit

Arbeitslosen-Quote im Kreis Düren bei 8,3 Prozent zum Jahresstart
Von Redaktion [11.02.2008, 19.12 Uhr]

Der Blick auf den Arbeitsmarkt im Kreis Düren ist immer eine Rechenaufgabe: Mehr Arbeitslose als im Dezember 2007 zählt die Agentur für Arbeit – nämlich 11.064 – dafür aber deutlich weniger als vor einem Jahr im Vergleichsmonat. Um 16,9 Prozent ist die Quote im Bezug auf Januar 2007 gefallen.

Trotz Winterzeit und Jahresende ist die Zahl der Arbeitslosen ist im Bezirk Düren im Januar insgesamt nur leicht angestiegen. Wenngleich auch in dieser Zeit, Verträge auslaufen, Bauarbeiten nicht getätigt werden können und Zeitverträge des Weihnachtsgeschäftes beendet, so kann der Arbeitsmarktbezirk Düren doch weiterhin eine gute Bilanz aufweisen. Mit insgesamt 11.064 Arbeitslosen wurden insgesamt 2,8 Prozent mehr Arbeitslose als im Dezember 2007 im Bezirk verzeichnet. Davon waren 50,8 Prozent Männer (5.617) und 49,2 Prozent Frauen (5.447).

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Düren lag im Januar 2008 bei 8,3 Prozent und damit 2,0 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert Januar 2007 (10,3 Prozent).

Auch in den beiden Geschäftsstellenbezirken ist die Arbeitslosigkeit im Januar 2008 leicht gestiegen. So weist Düren im Januar 223 und Jülich 74 mehr Arbeitslose auf als im Dezember 2007.

Werbung

Im Vergleich zum Vorjahr ist jedoch ein wesentlich höherer Rückgang zu verzeichnen: So weist Geschäftsstelle Düren insgesamt einen Rückgang von 1.796 Arbeitslosen und die Geschäftsstelle von Jülich 452 auf. Die Quote in Düren beträgt heute 8,6 Prozent (Vorjahr 10,7 Prozent), in Jülich 7,7 Prozent (Vorjahr 9,1).

Deutlich verbessert hat sich auch die Situation der Älteren im Vorjahresvergleich. Unter dem Durchschnitt liegt deren Zuwachs mit 0,8 Prozent, aber im Vergleich zu Januar 2007 ein deutliches Minus von 31,8 Prozent (618 Personen). Alles in allem sind im Agenturbezirk 2.645 Arbeitslose, die älter als 50 Jahre sind, gemeldet. Die Arbeitsmarktentwicklung zeigt, das Unternehmen verstärkt auf erfahrene, reifere Mitarbeiter zurückgreifen und entgegen früherer Entwicklung sich große Chancen für ältere Fachkräfte in Zukunft bieten werden.

Gleiches gilt für die jungen Arbeitssuchenden, deren Zahl zwar gegenüber dem Vormonat stieg, insgesamt aber mit 19,9 Prozent einen überdurchschnittlicher Rückgang gegenüber Januar 2007 verzeichnen lässt. Positiv bewertet die Agentur für Arbeit ebenso den Trend bei offenen Stellen. 320 Stellen wurden gemeldet.

Die Zahl, der Personen die sich bei der Arbeitsagentur arbeitslos meldeten, hat sich im Januar erwartungsgemäß gesteigert. Insgesamt meldeten sich 1.293 Personen neu oder erneut arbeitslos. 809 Personen meldeten sich nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes arbeitslos, 195 Arbeitslosmeldungen erfolgten nach Abschluss einer Ausbildung oder einer Qualifizierungsmaßnahme. Gleichzeitig konnten aber auch 329 Personen im Januar Ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beenden, eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr (plus 0,3 Prozent). 200 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit durch die Einmündung in eine Ausbildung bzw. durch den Eintritt in eine Berufliche Qualifizierungsmaßnahme beenden ((plus 18,3 Prozent)


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung