Aktuelle Ausgabe

Kreisjahrbuch 2008: Neues vom Leben auf dem Lande
Von Redaktion [13.11.2007, 14.35 Uhr]

Vettweiß ist die Schwerpunktkommune des Kreisjahrbuches 2008, das Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) und Bürgermeister Josef Kranz (l.) jetzt mit der Redaktionsmannschaft im Kreishaus Düren vorstellten.

Vettweiß ist die Schwerpunktkommune des Kreisjahrbuches 2008, das Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) und Bürgermeister Josef Kranz (l.) jetzt mit der Redaktionsmannschaft im Kreishaus Düren vorstellten.

Das Jahr neigt sich gerade dem Ende zu, da findet es sich schon zwischen zwei Buchdeckeln wieder. Auf knapp 200 Seiten erhält der Leser des Kreisjahrbuches wie gewohnt eine Übersicht über alle Ereignisse, die in diesem Jahr im Kreis Düren und seinen 15 Städten und Gemeinden von Bedeutung waren. Und noch viel mehr. Der reich bebilderten Chronik hat die Redaktion um Ludger Dowe und Verleger Bernd Hahne wieder über 20 Aufsätze vorangestellt, die das Kreisjahrbuch zum Schmöker für lange Winterabende machen.

Die Gemeinde Vettweiß ist diesmal Schwerpunktkommune, der insgesamt vier Beiträge gewidmet sind. Den Aufschlag macht Bürgermeister Josef Kranz. Er lädt den Leser zu einem genaueren Blick auf sein „Reich“ ein, das Außenstehende gerne mit einem Wort charakterisieren: flach - eine sehr oberflächliche Betrachtung. „Vettweiß, das ist fast noch heile Welt“, erinnerte der Erste Bürger im Pressegespräch nicht nur an die einzigartige Drover Heide und so manch lauschiges Plätzchen im Neffelbachtal, sondern auch an die oftmals noch intakten Dorfstrukturen. Familien, Vereine, Feste – in Vettweiß pflegt man ein reges Miteinander, so wie es früher auch schon war.

Dass diese Welt nicht frei von Schweiß ist, berichtet Franz Erasmi. „Landwirtschaft im Wandel“ hat der Mann, der seit fast über einem Vierteljahrhundert Vorsitzender der Vettweißer Ortsbauern ist, seinen recht umfangreichen Aufsatz überschrieben. Angereichert mit manch persönlicher Bemerkung, schildert er die rasanten Entwicklungen in der Landwirtschaft, die die Zahl der Hofstellen in Vettweiß seit den 50er Jahren drastisch hat schrumpfen lassen.

Werbung

Autor Franz Erasmi gibt Einblick in seinen Lebensweg von Kindheit an, verbunden mit den vielfältigen Entwicklungen und Entscheidungen, die seinen Hof zu dem haben werden lassen, der er heute ist. Mit einem Hinweis auf Enkelchen Aaron und der Hoffnung auf Gottes Hilfe schließt der aufschlussreiche Einblick in den erfolgreichen bäuerlichen Betrieb.

Stellvertretend für manch anderes wehrhaftes Gemäuer auf dem Lande zeichnet Harald Herzog die Entwicklung von Burg Sievernich nach, sehr schön bebildert wie das ganze Buch. Margarethe Rolshoven widmet sich anschließend der Lehrerausbildung am Studienseminar Vettweiß.

Wie stets liefert auch das Jahrbuch 2008 so manches Mosaiksteinchen, die den vielfältigen Kreis Düren im Ganzen strahlen lassen. So stellt Guido von Büren die Glasmalerei des Klosters Mariawald vor und Achim Jäger die historischen Festzüge in Düren seit 1884. Schülerin Sonja Kinski schließlich war als Auslandskorrespondentin unterwegs: Sie berichtet von ihrem Semester im amerikanischen Partnerkreis Dorchester County.

„Das Werk ist erneut hervorragend gelungen“, würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn das bewährte Team einmal mehr. Das Buch ist ab sofort zum Preis von neun Euro im Buchhandel und im Vettweißer Rathaus erhältlich. 2500 Exemplare hat der Dürener Verlag Hahne & Schloemer gedruckt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung