Die Grönholm-Methode

Manager-Bewerbungs-Krieg im Haus der Stadt Düren
Von Redaktion [22.10.2007, 16.42 Uhr]

Szene aus "Die Grönholm-Methode"

Szene aus "Die Grönholm-Methode"

Viele Sagen und Geschichten spannen sich um Bewerbungen und den Weg zur richtigen Ar-beitsstelle. Stets bleibt die Frage: Wie komme ich ans Ziel? Mit allen Mitteln? Auch um den Preis der Selbstverleugnung? Dieser Fragestellung widmet sich „Die Grönholm-Methode“, ein Theaterstück des spanischen Erfolgsautoren Jordi Galceran, das am Sonntag, 28. Oktober, das Aachener Grenzlandtheater auf die Bühne im Haus der Stadt Düren stellt.

Abgeschottet von der Außenwelt treffen ab 20 Uhr vier ausgewählte Bewerber – drei Männer und eine Frau – in der Endrunde eines Auswahlverfahrens für die Managerposition aufeinan-der. Jeder Kandidat kommt für den attraktiven Chefposten in Frage. Und jeder von ihnen wird mit unterschiedlichen und ungewöhnlichen Aufgaben konfrontiert, die nur für ihn bestimmt sind. Dennoch müssen sie innerhalb der Gruppe gelöst werden! Ein atemberaubender Psycho-krieg beginnt, als klar wird, dass einer der Mitbewerber ein Vertreter der Personalabteilung des Unternehmens ist...

Jordi Galcerans Stück zeigt den gnadenlosen Konkurrenzkampf zwischen Arbeitsuchenden psychologisch differenziert und als spannungsgeladene Groteske.

Werbung

Das spannende Stück passt wie kein anderes in die moderne, westliche Arbeitswelt und ihren unerbittlichen Konkurrenzkampf, in der man sich gnadenlos an der Ressource Mensch bedient.

Jordi Galceran wurde 1964 in Barcelona geboren und ist u.a. als Übersetzer, Theaterschrift-steller und als Drehbuchautor für diverse Serien des katalanischen Fernsehens tätig. Die 2003 in Barcelona und Madrid uraufgeführte „Die Grönholm-Methode“ war letztes Jahr das Er-folgsstück auf spanischen Bühnen.

In der Regie von Harald Demmer spielen Carmen Heibrock, Volker Niederfahrenhorst, Harald Pilar von Pilchau und Frank Voß.

Theaterkarten zu 14, 17 und 19,50 Euro sind beim Online-Ticket-Service unter www.dueren.de/veranstaltungen oder unter www.mvm.dueren.de sowie an der Theaterkasse im Haus der Stadt, Stefan-Schwer-Straße 4, und an der Theaterkasse im Bürgerbüro, Markt-platz, 52349 Düren, Tel.: 02421/252004 erhältlich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung