Kampagne „futureins“ lobt Engagement

„Gutes vom Hof“ durch den Landrat ausgezeichnet
Von Redaktion [18.05.2005, 19.27 Uhr]

Die Vorsitzende der Initiative für die Region Düren, Aachen, und Heinsberg, Anneliese Püllen, erhielt jetzt die futureins-Auszeichnung von Landrat Wolfgang Spelthahn.

Die Vorsitzende der Initiative für die Region Düren, Aachen, und Heinsberg, Anneliese Püllen, erhielt jetzt die futureins-Auszeichnung von Landrat Wolfgang Spelthahn.

Regionale Lebensmittel haben eine Vielzahl von besonderen Vorteilen und positiven Effekten, die es zu stärken gilt. Genau das will futureins, die Nachhaltigkeitskampagne der Verbraucherzentrale NRW, mit ihrer neuen Aktionsreihe erreichen. In zahlreichen Städten und Gemeinden NRWs wendet sich futureins unter dem Motto „Mmh lecker. Iss’ mal was aus der Region!“ an die Produzenten und Vermarkter von regionalen Produkten, die Gastronomie und andere Branchen.

Die Vorsitzende von „Gutes vom Hof“ - Arbeitsgemeinschaften „Einkaufen im Bauernladen“ für die Region Düren, Aachen und Heinsberg Anneliese Püllen erhielt jetzt aus den Händen des Dürener Landrates Wolfgang Spelthahn die futureins-Auszeichnung. Mit dabei elf Betriebe der Arbeitsgemeinschaft „Einkaufen im Bauernladen“, die ihre Produkte aus der Region präsentierten. Alle Betriebe wurden in die Liste der besonders nachhaltig agierenden NRW-Unternehmen (zu finden unter www.futureins.de) aufgenommen.

Mit der öffentlichen symbolischen Übergabe der futureins-„Nachhaltigkeits-EINS“ an ausgewählte Anbieter spricht die Kampagne diesen stellvertretend für andere „leuchtende“ Beispiele ihre ausdrückliche Anerkennung dafür aus, dass sie sich entgegen dem Markttrend für ein regionales Angebot einsetzen. Ziel ist es, durch diese explizite Belobigung weitere Mitstreiter dafür zu gewinnen, mehr und offensiver Produkte aus regionalem Anbau und regionaler Produktion anzubieten, so wie die Regionalvermarktungsinitative „Gutes vom Hof“ Arbeitsgemeinschaft „Einkaufen im Bauernladen“.

Werbung

Regionale Lebensmittel werden innerhalb einer Region produziert, verarbeitet, gehandelt und konsumiert. Sie sind oft ausgereifter, weniger verarbeitet und konserviert. Dadurch schmecken sie besser und können einen höheren Gesundheitswert haben. Und sie fördern die heimische Wirtschaft, weil Produktion, Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Region bleiben und das soziale Gefüge im Lebensraum der Menschen stärken. Denn wer regionale Lebensmittel kauft, weiß eben mehr darüber, wie und wo sein Obst oder Gemüse wächst und wer seine Wurst produziert. Jederzeit könnte er sich vor Ort selbst ein Bild von der Herstellung „seiner“ Lebensmittel machen. So etwas verbindet und vermittelt Sicherheit, da die Transparenz über Herkunft, Produktionsverfahren oder Inhaltsstoffe heimischer Produkte das Vertrauen in die Lebensmittelqualität erhöht. Außerdem kann man so nebenbei auch noch etwas für sich und seine Umwelt tun, denn der Transportaufwand für Produkte, die da gekauft werden, wo sie herkommen, ist geringer als für Bohnen aus Kenia oder für Nüsse aus Kalifornien.

Der Startschuss für die futureins-Aktionsreihe „Mmh lecker. Iss’ mal was aus der Region“ fiel im Februar 2005. Bis zu den Sommerferien werden in etwa 100 Orten des Landes Aktionen und aktionsbegleitende Aktivitäten durchgeführt, die sich an Anbieter, aber auch an die Verbraucher von regionalen Lebensmitteln wenden. Damit wird eine Serie von futureins-Aktionsreihen fortgeführt, die zum Ziel hat, die Zukunft so positiv zu beeinflussen, dass bei ihrer Gestaltung eine ausgewogene Balance zwischen heutigen Bedürfnissen und den Lebensperspektiven künftiger Generationen besteht.

Weitere Informationen zum Thema, zur Aktion und zur Kampagne erhalten Sie von dem futureins-Campaigner Ulrich Isfort oder unter auf der Homepage Kampagne der Verbraucherzentrale NRW „futureins“.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung