Aldenhovener strampelte sich für kleine Patienten ab
Von Redaktion [22.08.2007, 18.04 Uhr]

Fred Kaiser geschafft nach der Ziellinie.

Fred Kaiser geschafft nach der Ziellinie.

Freudestrahlen auf allen Seiten: Mit verdientem Stolz übergab Fred Kaiser einen Scheck über 1566 Euro an Jenny und Leines vom Verein Biotop, in dem sich Rocker für behinderte und Kranke Kinder engagieren. Mit dem Geld wird die Hazienda Arche Noah erhalten, ein naturnahes und behindertengerechtes Spielgelände in Aachen. Die Hazienda Arche Noah bietet kranken und behinderten Kindern Erholung in der Natur und ganz neue Perspektiven: Unter anderem haben die Biker dort das erste für Rollstuhlfahrer geeignete Baumhaus errichtet. In Zukunft sollen Kinder mit ihren Familien dort auf Zeit in einem kleinen Wohnhaus unterkommen.

Kaiser hatte Mitte Mai die Aktion „Rund treten für krebskranke Kinder“ ins Leben gerufen. Mit Hilfe von Sponsoren und Unterstützern nutzte der Hobby-Triathlet sein sportliches Engagement für die gute Sache. Die Teilnahme am Radrennen „24h Rad-am-Ring“ als Einzelfahrer stand für ihn schon fest, als er ein Gewinnspiel ausrief: Jeder Teilnehmer konnte gegen eine Spende tippen, wie weit Kaiser in den 24 Stunden auf der legendären Nordschleife kommen würde.

An der Aktion beteiligten sich viele hundert Sportinteressierte und Gönner. Nach einem Endspurt am Mittag des 5. August stand das Ergebnis fest: Kaiser ist 418700 Meter weit gefahren. Neben dem Beitrag zur guten Sache gab es für die Teilnehmer auch etwas zu gewinnen. Mit einem Tipp von 418274 Metern lag Maria Mirbach aus Heinsberg dem tatsächlichen Ergebnis am nächsten und kann sich über eine individuell angepasste Sportbrille von Rupp + Hubrach freuen. Mit getippten 417859 und 417539 Metern folgen Sigrid Puyn, die von Schirmherr Josef Lenzen einen Fernseher erhält, und Harald Vitzer, der eine von der Dr. Holzinger GmbH gespendete Kaffeemaschine bekommt.

Werbung

Auch der vierte bis siebte Platz war mit wertvollen Preisen der Firmen Johann Hansen, Dr. Holzinger und Auto Koch dotiert. „Es ist nicht selbstverständlich, dass Firmen sich in diesem Ausmaß für eine eher unspektakuläre Fahrradaktion engagieren und solche wertvollen Gewinne spenden“, bedankt sich Kaiser bei den Sponsoren. Ein ganz besonderer Dank ging auch an zwei seiner Mitstreiter: an seine Frau Rosi für ihre emsige Geduld beim Verkauf der Tippzettel und die Entbehrungen während seines Trainings und an Till Achinger für die professionelle und kostenlose Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Hazienda Arche Noah bietet kranken und behinderten Kindern Erholung in der Natur und ganz neue Perspektiven: Unter anderem haben die Biker dort das erste für Rollstuhlfahrer geeignete Baumhaus errichtet. In Zukunft sollen Kinder mit ihren Familien dort auf Zeit in einem kleinen Wohnhaus unterkommen.

Mehr Informationen im Internet unter www.weblog.my3ways.de, www.rad-am-ring.de und www.rocker-biotop.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung