Dürener MdB Rachel schreibt an Innenminister

Bundespolizei wichtig für Düren
Von Redaktion [08.08.2007, 20.00 Uhr]

Thomas Rachel (2.v.l.) und der stellvertretende CDU-Vorsitzende Floßdorf (2.v.r).sprachen mit dem Leiter des Bundespolizeiamtes Köln Moritz (M) und Inspektionsleiter Engelbrecht (l.) über die Bundespolizei in Düren.

Thomas Rachel (2.v.l.) und der stellvertretende CDU-Vorsitzende Floßdorf (2.v.r).sprachen mit dem Leiter des Bundespolizeiamtes Köln Moritz (M) und Inspektionsleiter Engelbrecht (l.) über die Bundespolizei in Düren.

n einem Gespräch mit dem Leiter des Bundespolizeiamtes Köln, Joachim Moritz, und dem Leiter der Bundespolizeiinspektion Köln, Stefan Engelbrecht, sowie der Belegschaft der Bundespolizei am Dürener Hauptbahnhof informierte sich der Dürener CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel über die Arbeit der Bundespolizei im Raum Düren.

Im Zuge der Umorganisation der Bundespolizei hatte es Hinweise gegeben, dass der Standort Düren möglicherweise geschlossen werde. Ausführlich informierten der eigens aus Köln zum Gespräch angereiste Leitende Polizeidirektor Moritz sowie Inspektionsleiter Engelbrecht den Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel sowie den stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Thomas Floßdorf über die Sicht der Bundesbehörde und den Stand des Verfahrens.

Thomas Rachel stellte klar, dass, „die Bundespolizei in Düren in der Vergangenheit hervorragende Arbeit im Sinne der Sicherheit geleistet hat. Allein im letzten Jahr hat die Bundespolizei rund 1100 Strafdelikte im Zuständigkeitsbereich des Einsatzabschnitts Düren bearbeitet.“.

Werbung

Düren sei die größte Stadt zwischen Köln und Aachen und das wichtigste Mittelzentrum. „Täglich wird der Bahnhof von 10.000 Pendlern der Deutschen Bahn sowie von 5000 Fahrgäste der Rurtalbahn genutzt“, bekräftigte der Dürener Bundestagsabgeordnete die Notwendigkeit der Bundespolizei am Bahnhof Düren.

Der Christdemokrat verwies darauf, dass aufgrund der Grenznähe zu Belgien und den Niederlanden und den damit einhergehenden Gefährdungen die Bundespolizei mit einem eigenen Standort in Düren ein unverzichtbarer Garant für die Sicherheit der ganzen Region sei. Zudem gebe es über das Jahr verteilt zahlreiche Großveranstaltungen, wie die Annakirmes als das größte Volksfest in der Region, zu der Tausende mit der Bahn anreisen. In einem Schreiben an Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat sich Bundestagsabgeordneter Thomas Rachel (CDU) für die Aufrecherhaltung des Standorts Düren mit seinen Mitarbeitern eingesetzt und auf die besondere Lage in der Kreisstadt hingewiesen. Das Ziel müsse sein, dass auch weiterhin die erfolgreiche Präsenz der Bundespolizei gewährleistet wird, betonte der Christdemokrat.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung