Frühjahrstagung des Regionalen Arbeitskreises offene Altenarbeit

Wie junge Alte im Kreis Düren Zukunft gestalten
Von Redaktion [27.04.2007, 15.58 Uhr]

Die Lebensjahre zwischen 55 und 65 sind eine Zeit des Umbruchs. Die Phase der Berufsarbeit geht zu Ende, viele sind freiwillig oder unfreiwillig bereits in den (Vor-)Ruhestand gegangen und einige wurden von ihren Kindern zu Großeltern gemacht. Plötzlich steht man da vor einem Berg unstrukturierter Zeit, und die Frage nach Sinn und Inhalt des (Weiter)Lebens stellt sich neu.

Die Frühjahrstagung "Generation 55plus" der Organisatoren des Regionalen Arbeitskreises offene Altenarbeit stellt sich am Freitag, 4. Mai, von 16 bis 21 Uhr daher die Frage: Gibt es ein Leben nach der Pensionierung ? Im Pfarrheim von Mariaweiler, Klostergasse, sind die Teilnehmer eingeladen, sich mit der Zukunft für Menschen zwischen 55 und 65 näher zu befassen und gemeinsam nach Perspektiven zu suchen, wie „junge Alte“ aus den Lebensjahren nach der Pensionierung das Beste machen können – sowohl für sich wie auch für andere.

Dabei geht es zum einen um die Frage, was denn die Generation 55plus braucht und was sie interessiert und zum anderen, wie unsere Pfarrgemeinden und Lebenswelten zu Orten werden können, die den „jungen Alten“ nicht nur attraktive Angebote machen, sondern ihnen auch Möglichkeiten sinnerfüllten ehrenamtlichen Engagements bieten. Schließlich wird es in Zukunft immer wichtiger werden, jüngere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Altenarbeit und pastoral in Gruppen und Gemeinden zu gewinnen.

Werbung

Die Tagung will jedoch nicht nur darüber nachdenken, wie man „junge Alte“ erreichen kann, sondern möglichst gemeinsam mit denen, die sich in der nachberuflichen Phase befinden - ausprobieren, was einem in Zukunft alles Freude machen könnte. Sich im geschützten Raum auf neue Erfahrungen einlassen.

Verschiedene Workshops wollen sich der Frage des Themas „Gibt es ein Leben nach der Pensionierung?“ auf kreative und erlebnisorientierte Weise nähern. Unter anderem werden die Themen Zugänge zu klassischer Musik, Natur, Reisen, Kreatives Schreiben oder Ehrenamt angeboten. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme an einem der Workshops ist Neugier.

Den Abschluss bildet eine gemeinsame Abendmahlzeit mit Käse, Brot und Wein.

Interessierte können sich bei Fragen an Monika Sandjon wenden unter der Mail m.sandjon@kreis-dueren.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung