Zweite Feierstunde

Ausgezeichnete Sportler schließen Löwen in ihre Arme
Von Redaktion [26.04.2007, 19.54 Uhr]

So sehen sie aus, die Löwen, die (vorne, v.l.) Sven Anton, Nicola Rössler und Florian Moll jetzt von Manfred Kochs und Landrat Wolfgang Spelthahn (hinten, v.l.) im Nachgang zur Sportlerehrung des Kreises Düren 2006 überreicht bekamen.

So sehen sie aus, die Löwen, die (vorne, v.l.) Sven Anton, Nicola Rössler und Florian Moll jetzt von Manfred Kochs und Landrat Wolfgang Spelthahn (hinten, v.l.) im Nachgang zur Sportlerehrung des Kreises Düren 2006 überreicht bekamen.

Löwen sollte man – wenn überhaupt - mit viel Fingerspitzengefühl anfassen. Das gilt auch für die drei Exemplare, die Landrat Wolfgang Spelthahn und Manfred Kochs, Vorsitzender des Kreissportausschusses, jetzt den erfolgreichsten Sportlern des Kreises Düren im Jahr 2006 überreichten. Weil den Metallskulpturen aus der Werkstatt von Dieter Patt, international renommierter Künstler und Landrat des Rhein-Kreises Neuss, zur großen Sportlerehrung in der Arena Kreis Düren noch der letzte Schliff fehlte, gab es jetzt im Kreishaus eine zweite Feierstunde im engsten Kreis. Dabei erhielten die Golferin Nicola Rössler aus Düren, der behinderte Schwimmer Florian Moll aus Merzenich sowie Sven Anton stellvertretend für die Bundesliga-Volleyballer von evivo Düren je ein Exemplar der limitierten Kunstwerkserie als Auszeichnung für ihre Wahl zur Sportlerin, zum Sportler und der Mannschaft des Jahres 2006.

"Die Löwenstatuen sind sehr aufwändig in der Herstellung und konnten leider nicht rechtzeitig geliefert werden", bat Landrat Wolfgang Spelthahn die Besten der Besten nochmals um Verständnis für die kleine Verzögerung. Diese strahlten bei Teil zwei des Festaktes aber genauso wie ihre Preise – und das will etwas heißen. Dieter Patt hatte die Löwen, das Wappentier des Kreises Düren, auf Hochglanz polieren lassen. So funkelte das Messing schön wie Gold, wobei jede Streicheleinheit freilich Fingerspuren hinterließ ... Den Topsportlern war das egal, denn über den erstmals verliehen Löwen freuten sie sich mehr als über die im Sport üblichen Pokale. Überdies dienen die Löwen einem guten Zweck. Den Erlös seiner Kunstwerke stellt Dieter Patt der Stiftung der kolumbianischen Popsängerin Shakira zur Verfügung, die in ihrem Heimatland schon einige Bildungseinrichtungen für benachteiligte Kinder hat bauen lassen.

Werbung

Der Sportlerehrung im neuen Gewand erteilten die drei Ausgezeichneten Bestnoten. Erstmals waren alle Sportfans im Kreis Düren zur Abstimmung über die Titelvergabe aufgerufen, erstmals fand die Preisverleihung vor großem Publikum in der Arena Kreis Düren statt, dem die Kandidaten nochmals durch kurze Videoeinspielungen vorgestellt wurden. Die drei Preisträger und ihre Begleiter – Peter und Bibi Rössler, DTV-Schwimmtrainer Michael Lichtwald sowie evivo-Manager Bernd Werscheck - nutzten die Feierstunde auch, um mit Landrat Wolfgang Spelthahn und Manfred Kochs über Sport zu diskutieren: über seinen Stellenwert heutzutage und die Rahmenbedingungen, unter denen aus schulpflich-tigen Talenten Leistungssportler werden können.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung