Netz zum Rur-Ufer-Radwanderweg geschlossen

"Tälerroute Neffelbach" für Pedalritter eröffnet
Von Redaktion [23.04.2007, 16.34 Uhr]

Den entscheidenden Schnitt machte Bert Züll zur Eröffnung der Tälerroute Neffelbach…

Den entscheidenden Schnitt machte Bert Züll zur Eröffnung der Tälerroute Neffelbach…

"Jo, mir san mim Radl do" spielte das Tambourkorps Heimbach unter Leitung von Werner Bongard, als Bert Züll zur Schere griff. Zur Freude der rund 150 Radler, die an diesem strahlend schönen April-Sonntagmorgen zum Heimbacher Bahnhof gekommen waren, schnitt der Bürgermeister das Band entzwei, das man vor dem Nationalparktor gespannt hatte. "Hiermit ist der neue Radweg eröffnet", verkündete Bert Züll die Geburt der Route, die dem Neffelbach folgt und demzufolge auf den Namen "Tälerroute Neffelbach" getauft wurde. Der knapp 60 Kilometer lange Weg verbindet Heimbach und Kerpen-Sindorf und damit zugleich den Rur-Ufer-Radweg mit dem entlang der Erft. Dieses netzschließende Stück galt es an diesem Tag zu erkunden.

Angeführt vom Bürgermeister in Sommerfreizeitkleidung, von Kreis-Dezernent Hans-Martin Steins und Bernd Böhnke, Geschäftsführer der Dürener Kreisbahn, setzten sich die Pioniere in Bewegung. Jung und alt, darunter so manche Familie, rollte im Konvoi durch die kleine Stadt und schwitzte, als es die langgezogene Steigung nach Vlatten zu erklimmen galt, denn erst zwischen Wollersheim und Embken stößt der neue Radweg auf den Neffelbach.

Werbung

…die anschließend rund 150 Radler befuhren.

…die anschließend rund 150 Radler befuhren.

Wer wollte - und das waren einige -, konnte das anspruchsvolle Steilstück auch per Bus bewältigen. "Bin schon da", hörte man die Igel sagen, als die Kletterer auf der Kuppe eintrafen, wo sie sich erfrischen konnten. Gemeinsam rollte man dann unter strahlend blauem Himmel durchs grüne Frühlingsland nach Zülpich, dem Ziel des Tages. Dort trafen auch die rund 200 Radler ein, die zeitgleich in Sindorf gestartet waren, um dieses knapp 40 Kilometer lange Stück der neuen Route zu "erfahren".

Was mit dem Scherenschnitt am Morgen begonnen hatte, wurde gegen Mittag am Weier-tor in Zülpich vollendet: Hans-Martin Steins, in Vertretung für Landrat Wolfgang Spelthahn, der als Schirmherr beim Radklassiker "Rund um Düren" gebunden war, sowie die Landrä-te Günter Rosenke (Euskirchen) und Werner Stump (Rhein-Erft-Kreis) enthüllten gemein-sam den letzten Wegweiser der Neffelbach-Tälerroute.

Das bunte Programm, das die drei Kreise am Rathaus organisiert hatten, enthielt nicht nur Unterhaltung – etwa eine Fahrradstuntshow – sondern auch reichlich Informationen rund um das Thema Fahrradfahren. Eine kleine Broschüre beschreibt die Tälerroute Neffel-bach, weist auf Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke hin und nennt Einkehrmöglichkei-ten. Das Faltblatt kann im Onlineshop des Naturparks Rheinland gegen eine Schutzge-bühr bestellt werden (www.naturpark-rheinland.de).


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung