Musical von Andrew Lloyd Webber

Düren: “Evita” ist ausverkauft
Von Redaktion [12.04.2007, 08.19 Uhr]

Das Leben und Wirken von "Evita" wird von…

Das Leben und Wirken von "Evita" wird von…

»Don't cry for me, Argentina«: Eva Perón, genannt Evita, die First Lady Argentiniens, ist un-heilbar krank, nimmt Abschied – stirbt. Buenos Aires in den 1950er-Jahren: Während eines Kinobesuchs erfährt der Student Che von Evitas traurigem Tod. Vielen galt sie als Heldin, als Engel der Armen. Che aber sieht das anders. Welch kritische Gedanken ihm kommen hat Andrew Lloyd Webber in seinem Musical „Evita“ ausgeführt. Aufgeführt wird es vom Theater Hagen am Mittwoch, 18. April, ab 20 Uhr im Haus der Stadt Düren.

Kritisch denkt er über ihren Ruhm nach, begleitet ihren Lebensrückblick, kommentiert und analysiert ihre Biografie: Eva Duarte ist 15, ein uneheliches Kind vom Dorf, als sie den Bar-sänger Magaldi kennen lernt und mit ihm nach Buenos Aires geht. Mit wechselnden Liebschaften gelingt ihr der gesellschaftliche Aufstieg. Sie wird ein Radiostar und spielt kleinere Rollen in unbedeutenden Filmen. Dann trifft sie den Offizier Juan Perón. Beide erkennen, dass sie vom gleichen Ehrgeiz getrieben sind, Höheres zu erreichen. Eva wird seine Geliebte, später seine Frau.

Werbung

… Che im gleichnamigen Musical kritisch betrachtet.

… Che im gleichnamigen Musical kritisch betrachtet.

Sie engagiert sich in der Politik. Geschickt mobilisiert Eva für ihn die Arbeiter Argentiniens und verhilft ihm dadurch zur Präsidentschaft. Doch der Peronismus zeigt faschistoide Züge und erweckt Abneigung bei vielen Staaten der Welt. Eva bemüht sich um Sympathie. Als Argentinien in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, wendet sich die Oberschicht gegen Perón und brüskiert seine Frau. Die Armen des Volkes aber schenken Eva weiterhin Vertrauen und sehen in ihr eine Heilige. Da erfährt sie, dass sie unheilbar krank ist...

»Evita« ist neben »Cats« das zentrale Erfolgsstück aus der Feder des größten Melodikers un-ter den Musical-Komponisten: Andrew Lloyd Webber. Zusammen mit seinem Texter Tim Rice gelang ihm 1978 im Londoner Prince Edward Theatre ein beispielloser Theatercoup. Bis heute wurde »Evita« in über 28 Ländern und 14 Sprachen gespielt und mit sieben Tonys aus-gezeichnet. Allein in Deutschland gibt es 120 Fassungen des Songs »Don't cry for me, Argen-tina«. Die Verfilmung 1996 durch Alan Parker mit Madonna und Antonio Banderas in den Hauptrollen krönte den Siegeszug dieses einzigartigen Pop-Märchens um die Welt.

Karten zu 15 /19 oder 23 Euro gibt es im Online-Ticket-Service unter www.dueren.de/veranstaltungen oder unter www.mvm.dueren.de sowie an der Theaterkasse im Haus der Stadt, Stefan-Schwer-Str. 4, Telefon 02421/251317 oder an der Theaterkasse im Bürgerbüro, Marktplatz.

Die Vorstellung ist ausverkauft.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung