„Becker-Friend“ plaudert aus dem Nähkästchen

Vorspiel zur Dürener Tennisgala mit Eric Jelen
Von Redaktion [26.01.2007, 17.52 Uhr]

Eric Jelen (M), langjähriger Weggefährte von Boris Becker, freut sich mit Landrat Wolfgang Spelthahn (r.) und Tilo Busch (l.) auf das Daviscup-Revival in der Arena Kreis Düren.

Eric Jelen (M), langjähriger Weggefährte von Boris Becker, freut sich mit Landrat Wolfgang Spelthahn (r.) und Tilo Busch (l.) auf das Daviscup-Revival in der Arena Kreis Düren.

Eric Jelen hat nicht nur das große Glück gehabt, sein Hobby Tennis zum Beruf zu ma-chen, nein, er war und ist zugleich Weggefährte von Boris Becker. "Boris ist einer der bes-ten Tennisspieler aller Zeiten und nach wie vor einer der 1-a-Prominenten, von denen es in Deutschland nur ganz wenige gibt", weiß Eric Jelen, dass er im Grunde ein doppeltes Glückskind ist. An der Seite von Boris Becker steuerte Eric Jelen 1988 und 1989 je einen Doppelsieg zum deutschen Daviscup-Erfolg bei, für ihn Sternstunden seiner Profikarriere. Später war er ein Jahr lang Beckers Trainer. Anschließend verloren sich die beiden ein Weilchen aus den Augen, doch seit zweieinhalb Jahren sind sie wieder ein Team.

Jelen ("Ich spiele heute Herren 40") arbeitet als Manager in der schweizerischen BBCO, der Sportmarketingfirma des dreimaligen Wimbledon-Siegers. Er koordiniert Termine sei-nes Freundes, organisiert Tennis- und Golf-Events, akquiriert Sponsorengelder. Daneben bleibt aber immer wieder Zeit, gemeinsame Ausflüge in die Vergangenheit zu unterneh-men. So am 10./11. Februar. An diesem Wochenende veranstaltet der Kreis Düren seine Tennisgala "Boris Becker and Friends".

"Uns allen hat es vor einem Jahr in der Arena Kreis Düren sehr gut gefallen. Da kehren wir natürlich gerne wieder zurück", lobt Jelen Publikum, Halle und Organisation zugleich. Pat-rik Kühnen ist diesmal nicht dabei, dafür der Franzose Cédric Pioline, der 1997 bis ins Wimbledon-Finale vorgedrungen war. Damit steht dem Comeback der legendären deut-schen Daviscup-Mannschaft Boris Becker/Eric Jelen/Carl-Uwe Steeb an der Rur nichts im Wege. Gegner sind Henri Leconte und Cédric Pioline, Deutschland gegen Frankreich also. Leconte ist mit 43 der Senior im Feld, Pioline mit 37 der Jüngste.

Werbung

Showkampf – alles halb so wild? Denkste! "Boris verliert nur ungern. Zuletzt unterlag er Pioline knapp", weist Jelen auf eine offene Rechnung hin. Einmal Sportler, immer Sportler. Eine Siegprämie gibt’s nun natürlich nicht. Doch Preisgeld haben die fünf, die auf Initiative von Landrat Wolfgang Spelthahn in der Arena Kreis Düren aufschlagen, wegen ihres gro-ßen sportlichen Erfolgs reichlich verdient. Insgesamt stehen 40 Millionen Dollar zu Buche, wovon 25 auf das Konto von Boris Becker gingen. Der wurde im letzten Jahr von einem Bandscheibenvorfall geplagt, musste pausieren. "Wir haben gerade gemeinsam eine Wo-che in Miami trainiert", versichert Jelen, dass sein Partner wieder voll dabei ist. Jelen, der zwischen Düsseldorf und dem Firmensitz im schweizerischen Zug pendelt, hat für den Ro-chusclub eine komplette Medenserie in der Regionalliga gespielt. "Alle Spiele gewonnen, nur eines gegen Wilander nicht", lautet seine stolze Bilanz.

Vier Einzel und ein Doppel verteilt auf zwei Spieltage – das erwartet die Zuschauer in Dü-ren. Die Voraussetzungen, dass sie in der Arena wieder Tennissport vom Feinsten gebo-ten bekommen, stimmen. Für humoristische Einlagen wird Henri Leconte sorgen, das ge-wöhnt dem Tennis-Clown niemand mehr ab – und das ist, wie die Augenzeugen der ers-ten Tennisgala wissen, gut so. Älter sind die Tennishelden geworden, natürlich. Doch für Tilo Busch, Sportlicher Leiter des Daviscup-Rivivals an der Rur, steht fest: "Die Jungs spielen noch so gut, da gibt es keinen großen Unterschied zu früher." Wer es nicht glaubt, kann sich selbst davon überzeugen. Alle anderen lassen sich den sportlichen Höhepunkt ohnehin nicht entgegen.

Die Tennisgala des Kreises Düren beginnt am Samstag, 10. Februar , 16 Uhr, mit zwei Einzeln. Im ersten Spiel trifft Carl-Uwe Steeb auf Henri Leconte, anschließend tritt Boris Becker gegen Cédric Pioline an. Am Sonntag, 11. Februar, wird der Ländervergleichs-kampf ab 13 Uhr fortgesetzt. Steeb-Pioline und Becker-Leconte lauten die Einzel-Begegnungen. Danach steht das abschließende Doppel an, bei dem auch Eric Jelen zum Einsatz kommen soll. Einlass in die Arena Kreis Düren an der Nippesstraße 4 in Düren ist jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Eintrittskarten für "Boris Becker and Friends" gibt es in allen bekannten Vorverkaufstellen sowie bei der Ticket-Hotline unter der Rufnummer 0180/50 50 126 (zwölf Cent je Minute). Karten für die beiden Einzel am Samstag kosten 21 Euro je Stehplatz, Sitzplätze gibt es für 42 und 49 Euro. Zudem bietet der Veranstalter Kreis Düren 100 Premiumtickets zu je 99 Euro an. Dafür gibt es dann eine Sitzplatzkarte für 49 Euro und die Möglichkeit, am Playersabend teilzunehmen, Büffet und Getränke inklusive.

Die Karten für die beiden Einzel und das Doppel am Sonntag sind für 25 Euro (Stehplatz), 49 und 56 Euro zu haben. Zu allen genannten Preisen sind die üblichen Vorverkaufsge-bühren hinzuzurechnen. Insgesamt können knapp 5000 Zuschauer die Tennis-Gala 2007 verfolgen. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Sparkasse, der Dürener Kreisbahn, der Rurtalbahn, accom, den Stadtwerken Düren sowie vom Autohaus Mercedes-Herten in Düren.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung