Kooperation mit Glasmalerei-Museum Linnich

Glänzendes Burgenmuseum Nideggen
Von Redaktion [27.09.2006, 08.25 Uhr]

Sie freuen sich darauf, das Burgenmuseum in Nideggen mit neuem Leben zu erfüllen: Die Vertreter des Theaters "Unos Dos" (links) sowie (v.r.) Dr. Myriam Wierschowski, Christine Haße, Luzia Schlösser und Käthe Rolfink.

Sie freuen sich darauf, das Burgenmuseum in Nideggen mit neuem Leben zu erfüllen: Die Vertreter des Theaters "Unos Dos" (links) sowie (v.r.) Dr. Myriam Wierschowski, Christine Haße, Luzia Schlösser und Käthe Rolfink.

Junges Glas in altem Gemäuer – das ist das Ergebnis der Kooperation zwischen dem Burgenmuseum in Nideggen und dem Deutschen Glasereimuseum in Linnich. So wird am Samstag, 30. September, eine ganz besondere Ausstellung im Museum auf Burg Nideg-gen eröffnet. Unter dem Titel "Farbe – Licht – Mythos" zeigt sie Glasmalerei zwischen His-torie und Gegenwart. Die Aspekte der Linnicher Sammlung sind voraussichtlich bis Juni 2007 im Bergfried der Burg Nideggen zu sehen. Gezeigt werden ausgewählte Werke des Glasereimuseums. Dazu gehören Arbeiten von Wilhelm Franz Buschulte, Hermann Gott-fried, Joachim Klos, Hans Lünenborg, Ludwig Schaffrath, Herb Schiffer, Johannes Schrei-ter und Paul Weigmann – im Vergleich zur mittelalterlichen Burg des Kreises Düren junges Glas eben.

"Wir wollen dem Burgenmuseum zu weiterem Glanz verhelfen", begründet Käthe Rolfink, Vorsitzende des Kreis-Kulturausschusses, warum Landrat Wolfgang Spelthahn und der Kreis Düren die Zusammenarbeit der beiden Museen unterstützen. Die Burg ist ein Aus-flugsziel erster Güte, das durch den angrenzenden Nationalpark Eifel sicher weiter stei-gende Besucherzahlen verzeichnen wird. So ist Luzia Schlösser, Leiterin des Burgenmu-seums, stolz darauf, ihren Museumsbesuchern etwas Einmaliges bieten zu können. "Es ist toll, dass wir das einzige Glasmalereimuseum Deutschlands als Partner gewinnen konn-ten", freut sie sich auf die neue Schau. Dr. Myriam Wierschowski, Leiterin des Hauses in Linnich, sieht die Kooperation ebenfalls als Gewinn. "In Nideggen einmal neugierig gewor-den, wird mancher Besucher sicher auch zu uns kommen", ist sie sich sicher.

Werbung

Die Vernissage von "Farbe – Licht – Mythos" findet am 30. September von 17 bis 19 Uhr im Burgenmuseum statt. Die Düsseldorfer Kunsthistorikerin Christine Haße führt die Besu-cher in ihrem Fachvortrag in die neue Ausstellung ein.

Ende Oktober lädt Luzia Schlösser zu einer weiteren Sonderveranstaltung ins Burgenmu-seum ein. Das Aachener Theater "Unos Dos" veranstaltet am Samstag, 28. Oktober, ab 19.30 Uhr einen spanischen Abend. "Hablamos, desde cuando?" – wir sprechen mitein-ander, seit wann? – heißt es dann. "Das Publikum soll auf allen Sinnesebenen verwöhnt werden", versprechen Ursula Offermanns, Leiterin des Theaters, und Bühnenbildnerin Vi-ona Daimi. Markus Muschenich, Absolvent der Musikhochschule Aachen, spielt Gitarre, es gibt spanische Lyrik, Tanz, spanischen Wein und Leckereien. Am Sonntag, 29. Oktober, wird der spanische Abend am Nachmittag ab 15 Uhr wiederholt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung