Anliegen von Haupt- und Ehrenamtlern

Vernetzung der Jugendarbeit im Kreis Düren erwünscht
Von Redaktion [14.09.2006, 18.34 Uhr]

Open Space: In Gesprächsrunden wie diesen diskutierten Haupt- und Ehrenamtler über die Zukunft von Kindern, Jugendlichen und Familien im Kreis Düren.

Open Space: In Gesprächsrunden wie diesen diskutierten Haupt- und Ehrenamtler über die Zukunft von Kindern, Jugendlichen und Familien im Kreis Düren.

"Open Space" heißt die unkonventionelle Methode, nach der die rund 130 Teilnehmer des Zunftstages "Jugendhilfe" jetzt im Berufskolleg Kaufmännische Schulen über die Perspek-tiven für Kinder, Jugendliche und Familien im Kreis Düren diskutierten. "Open Space ver-bindet die Kaffeepausentechnik mit den Palavertraditonen Afrikas", stellte Martina Horlitz vom Landesjugendamt Rheinland die Vorgehensweise zu Beginn der Fachtagung vor. Eine vorab festgelegte Tagesordnung gab es somit nicht; stattdessen schlugen die Tagungsteilnehmer aus Haupt- und Ehrenamt die Themen vor, über die sie an diesem Zukunftstag gerne diskutieren wollten. Gesammelt wurden die Themenzettel an einer Pin-wand namens Marktplatz. Nachdem die Vorschläge inhaltlich strukturiert waren, herrsch-ten die Prinzipien der Gleichberechtigung und der zwei Füße. Will heißen: Jeder konnte sich im Gesprächszirkel seiner Wahl so und solange einbringen, wie es ihm gefiel. Wech-seln zu einer anderen Gruppe war jederzeit möglich. Dank Open Space hatten Interessier-te mit unterschiedlichen Erfahrungen Gelegenheit, die Herausforderungen für die Zukunft aus den verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten.

Zu der Tagung eingeladen hatten Landrat Wolfgang Spelthahn und seine Stellvertreterin Helga Conzen, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Mit der Open-Space-Methode sollte ein Meinungsaustausch sichergestellt werden, "frei von Ideologien, allein orientiert an der Zukunft der Kinder, Jugendlichen und Familien im Kreis Düren", wie der Landrat es in seiner Begrüßung formuliert hatte. Die Kürzungen der Landesregierung in diesem Bereich verurteilte er als kurzsichtig: "Die Nachsorge wird wesentlich teurer."

Werbung

Inhaltliche Schwerpunkte der Fachtagung waren die Tagesbetreuung in den Kindertages-stätten, die Kooperation zwischen den Schulen und der Jugendhilfe sowie die Vernetzung der Strukturen und Systeme, die dem Wohl des Nachwuchses gewidmet sind. Nach zwei Diskussionsrunden in den Kleingruppen mündete die Fachtagung wieder ins Plenum. Dort wurden die Gesprächsergebnisse vorgestellt und den Teilnehmern als Kurzprotokoll ausgehändigt. Anregungen gab es viele. So wurde der Wunsch geäußert, die Jungen-Förderung zu intensivieren. Eine Fortbildungsveranstaltung für Fachkräfte zu diesem Thema ist beim Jugendamt des Kreises bereits in Arbeit. Eine weitere Anregung: ein Fort-bildungsangebot zum Thema "Wertevermittlung" in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Ferner stand die Durchführung von Regionalkonferenzen in den Kommunen auf dem Wunschzettel, um den Austausch der an der Jugendarbeit Beteiligten vor Ort zu fördern. Um den Schwung aus dem Open Space möglichst vollständig zu nutzen, werden die protokollierten Anregungen nun in die entsprechenden Arbeitsgruppen und den Jugendhilfeausschuss eingespeist.

Helga Conzen zog am Ende ein positives Fazit: "Die Beteiligung bei Haupt- und Ehrenamt-lern war sehr gut; sie hatte Gelegenheit, über alle Themen zu reden, die ihnen auf den Nägeln brennen. Was eindeutig gewünscht wird, ist die Vernetzung zwischen den Teilbereichen der Jugendhilfe." Der Zukunftstag, so die Vorsitzende, war zugleich der Auftakt für die Erarbeitung des kommunalen Kinder- und Jugendförderplans.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung