"Alter als Chance"

Senioren aus dem Kreis Düren schwofen im Gürzenich
Von Redaktion [05.06.2006, 10.26 Uhr]

"Mer fiere ...": Unter den Besuchern, die beim Deutschen Seniorentag im Kölner Gürzenich mit den Bläck Fööss "Party machten", waren auch 50 aus dem Kreis Düren.

"Mer fiere ...": Unter den Besuchern, die beim Deutschen Seniorentag im Kölner Gürzenich mit den Bläck Fööss "Party machten", waren auch 50 aus dem Kreis Düren.

"Alter als Chance" lautete das Motto des Deutschen Seniorentages 2006, der im Kongresszentrum in Köln stattfand. Um auch den Seniorinnen und Senioren aus dem ländlichen Bereich des Kreises Düren die Teilnahme zu ermöglichen, organisierte Monika Sandjon von der Koordinationsstelle Pro Seniorinnen und Senioren im Kreis Düren den Shuttle-Bus und die Teilnahme an den besonders interessanten Programmpunkten.

Zur Eröffnungsveranstaltung mit Bundespräsident Horst Köhler und Bundesfamilienministerin Ursula Von der Leyen fuhren ca. 20 Seniorinnen und Senioren, viele davon ehrenamtlich in der Seniorenarbeit engagiert, um sich in Köln neue Ideen und Anregungen für ihre Arbeit vor Ort zu holen.

Die Anregungen, die die Senioren sich von der Ausstellung SENOVA mitnahmen, wogen etliche Kilo schwer in Form von Broschüren, Flyern und Literaturempfehlungen, die den Alltag zu Hause bereichern sollten. In verschiedenen Workshops rund um das Thema Alter diskutierten die Ehrenamtlichen aus Düren mit Engagierten aus der ganzen Bundesrepublik - Erfahrungen die nachhaltig sind.

Werbung

Höhepunkt des Deutschen Seniorentages bildete die Fahrt zur Galaveranstaltung am Mittwochabend. Dem Aufruf "Mer fiere... " folgten 50 Seniorinnen und Senioren, die nicht nur das "Kleine Schwarze" aus dem Schrank geholt hatten, sondern sich bereits am Nachmittag von Hasselsweiler und Boslar über Jülich, Düren, Kreuzau, Nideggen und Vettweiß in einem Shuttle der Dürener Kreisbahn nach Köln ins Gürzenich bringen ließen. Sie ahnten, dass sich diese Veranstaltung ganz besonders lohnen würde und im Nachhinein zu einem Highlight in ihrem Alltag würde.

Das festliche Ambiente im Gürzenich beeindruckte alle. Der Auftritt des Altentheaters des Freien Werkstatttheaters Köln brachte die Lachmuskeln schnell zum Schwingen. In Sketchen zu den verschiedensten Bildern älterer Menschen verstanden es die Künstler, die ganze Gesellschaft köstlich zu amüsieren. Die Gruppe "Bläck Fööss", die anschließend den Saal zum Toben brachte, erhielt den Anblick von Tausend Seniorinnen und Senioren, die begeistert ihre Servietten schwenkten. Das dreigängige Galamenü wurde von den Gästen sichtlich genossen. Am Ende des Abends konnten selbst gehbehinderte Seniorinnen und Senioren mit Stöcken der Aufforderung zum Tanz nicht widerstehen. Für viele eine einzigartige Erfahrung, eine Kraftquelle für den Alltag.

So fuhr der Bus durch die Nacht noch von Köln durch die Dörfer, bis dass die Letzten um 3 Uhr morgens wieder zu Hause waren. Diese Veranstaltung des Kreises Düren machte deutlich, bezahlbare Veranstaltungen für Seniorinnen und Senioren sind von großem Interesse und auch die Mobilitätsprobleme auf dem Lande lassen sich auf diese Weise beheben. Von daher wird sich die Koordinationsstelle in Zukunft gleich um das doppelte Kartenkontingent bemühen und Veranstaltungen mit ähnlichem Charakter sicherlich mit zwei Bussen aus dem Kreis Düren ansteuern.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung