Bühne unter Sternen

Rondo Veneziano krönt die Festspiele Burg Nideggen
Von Redaktion [02.06.2006, 13.00 Uhr]

exArt bringt eine Musical auf die "Bühne unter Sternen" auf die Burg.

exArt bringt eine Musical auf die "Bühne unter Sternen" auf die Burg.

Wenn die "Kulturinitiative im Kreis Düren" vom 1. bis 9. September auf Burg Nideggen wieder ihre "Bühne unter Sternen" errichtet, darf sich das Publikum auf neun stimmungs-volle Abende freuen. Abende, bei denen Sterne zum Greifen nah sein werden. Dabei gilt: Die Mischung macht’s. International erfolgreiche Profis wie das italienische Barock-Orchester Rondo Veneziano funkeln dabei ebenso wie exArt, das Musiktheater, das seine Wurzeln im Franziskus-Gymnasium Vossenack hat. "Uns ist es gelungen, auch in diesem Jahr wieder ein überaus attraktives Programm zusammenzustellen", waren sich Käthe Rolfink, Vorsitzende der Kulturinitiative, und Landrat Wolfgang Spelthahn, Schirmherr der Festspiele, bei der Präsentation des Programms einig und dankten dafür der Sparkasse Düren, der Dürener Kreisbahn und der Rurtalbahn als treuen Sponsoren der mittlerweile sechsten Auflage.

Mit einer "American Swing Night" eröffnet die Initiative am Freitag, 1. September, ihren Kulturreigen. Als "Fräulein Swingwunder" strahlt die Gesangssolistin Anna Larsen an diesem Abend am hellsten. Neben weltbekannten Swing-Hits wie "Bei mir bist du schön" blitzen Raritäten auf: swingende Big-Band-Musik mit deutschen Texten. Der amerikanischen folgt am Sonntag, 2. September, die kubanische Nacht. Die Grupo Cimarron de Cuba ent-facht sicher auf der Burg ein lateinamerikanisches Feuer, gilt sie doch als Garant für Lebensfreude und Ausgelassenheit.

Einen Fixstern der Musikgeschichte bringt BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken am Sonn-tagabend zum Glänzen: Bob Dylan. "Ohne ihn wäre ich wohl nie Musiker geworden", bekennt Niedecken, der in seinen 30 Jahren als BAP-Boss selbst zum Urgestein geworden ist. "Wolfgang Niedecken spricht und singt Bob Dylan" heißt das Soloprogramm, dem die Lieder und das Tagebuch des legendären amerikanischen Songschreibers zugrunde lie-gen. Wegen des BAP-Jubiläums ist Niedeckens Hommage an Bob Dylan in diesem Jahr nirgends live zu hören. Nur für Nideggen macht Niedecken eine Ausnahme... "Wir werden einen ebenso gehaltvollen wie unterhaltsamen Abend erleben", freut sich Landrat Wolfgang Spelthahn auf den kölschen Band-"Bap" zum Anfassen.

Werbung

Sie freuen sich auf neun stimmungsvolle Abende auf Burg Nideggen: Käthe Rolfink und Landrat Wolfgang Spelthahn (2.v.l.) sowie die Sponsorenvertreter Bernd Böhnke (l.) und Hans-Peter Nießen (2.v.r.). Rechts im Bild: Burg-Gastronom Herbert Naß.

Sie freuen sich auf neun stimmungsvolle Abende auf Burg Nideggen: Käthe Rolfink und Landrat Wolfgang Spelthahn (2.v.l.) sowie die Sponsorenvertreter Bernd Böhnke (l.) und Hans-Peter Nießen (2.v.r.). Rechts im Bild: Burg-Gastronom Herbert Naß.

"Exodus – die Freiheit liegt in dir" wird am Montag und Dienstag gespielt. In dem exArt-Musical, ein Gemeinschaftswerk von Lehrer Clemens Amendt und Andreas Kersting, mitt-lerweile Diplom-Komponist, wird die biblische Geschichte des verlorenen Sohns in neuem Gewand erzählt. Nach der Premiere 1999 und Aufführungen in vielen Metropolen der Re-publik inszenierten die jungen Leute das aufwändige Musical 2005 neu.

Die "Global Krainer", artistische Schelme aus Österreich, sind ein Phänomen: Sie bieten eine freche Mixtur aus weltbekannten Hits und der Volksmusik der "Original Oberkrainer". Egal ob Pop, Rock, Jazz oder Klassik – alles wird "verkrainert". Eine tolle Idee, die die fünf Musiker um Sängerin Sabine Stieger mit einer Rasanz vortragen, dass dem Publikum fast schwindlig wird. "Das muss man gehört haben", freut sich Käthe Rolfink auf die Band, de-ren Live-Konzerte ausnahmslos ausverkauft sind. Augenzwinkernd gejodelt wird am Mitt-woch, 6. September.

Ein Wiedersehen mit Georg Ueckers Kult-Krimi-Theater "Fang den Mörder" steht am Don-nerstag, 7. September, an. "Das Publikum war begeistert, und Uecker hat es bei uns auch sehr gut gefallen", erinnert sich Vereinschefin Käthe Rolfink. Für sie war es keine Frage, dass der Meister der Improvisationskunst das Publikum im historischen Gemäuer einmal mehr mit Witz, Charme und Ironie auf viele Fährten locken sollte.

Kennen Sie Gian Piero Reverberi? Nein? Und "Rondo Veneziano? Na also! Eben jener Gian Piero Reverberi ist mit seinem italienischen Barock-Orchester, das in über zwei Jahr-zehnten weltweit 25 Millionen Tonträger verkauft hat, krönender Abschluss der Festspiele. Rondo Veneziano vereint Pop und Klassik auf so unnachahmliche Weise, dass das En-semble längst Kult ist – und das bei jung und alt. Vollends unverwechselbar wird es durch seine Barockkostüme. "Rondo Veneziano ist ein Gesamtkunstwerk", ist sich Landrat Wolf-gang Spelthahn sicher, auf der Bühne unter Sternen ein absolutes Highlight zu präsentie-ren. Eines, das über den Tag und die Region hinaus strahlen wird. "Wir wollen zeigen, dass die Eifel weit mehr zu bieten hat, als die wunderschöne Natur", hofft er für die Fest-spiele auf Resonanz aus nah und fern. Da die Kulturinitiative als gemeinnütziger Verein keine Gewinne erzielen muss, sind die Preise moderat. So kann man Rondo Veneziano bereits ab 19 Euro genießen, bei den anderen Vorstellungen beginnt der Spaß meist bei neun Euro.

Der Kartenvorverkauf für die Festspiele beginnt am 8. Mai in allen bekannten Vorverkaufs-stellen sowie unter www.daskartenhaus.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.festspieleburgnideggen.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung