Heike Albrecht und Florian Moll unterschrieben

Düren: Sportlicher Eintrag sich ins Gästebuch
Von Redaktion [11.03.2006, 08.35 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn (3.v.l.) lud die jungen Spitzenathleten Heike Albrecht und Florian Moll ins Gästebuch des Kreises Düren ein. Sie kamen in Begleitung u.a. der Eltern (l.) Helga und Karl-Heinz Albrecht, Wilfried und Claudia Moll (r).

Landrat Wolfgang Spelthahn (3.v.l.) lud die jungen Spitzenathleten Heike Albrecht und Florian Moll ins Gästebuch des Kreises Düren ein. Sie kamen in Begleitung u.a. der Eltern (l.) Helga und Karl-Heinz Albrecht, Wilfried und Claudia Moll (r).

Das Gästebuch des Kreises Düren ist um zwei Einträge reicher: Nachdem sich zuletzt mit Boris Becker und Ulrike Meyfarth zwei Sportler von Weltgeltung in dem Buch verewigt hatten, trugen sich jetzt zwei Nachwuchsathleten aus dem Kreis Düren ein, die beide trotz ihrer gerade einmal 14 Jahre schon sehr viel erreicht haben: die Tennisspielerin Heike Albrecht aus Niederzier und der Schwimmer Florian Moll aus Merzenich. Trotz ihrer Behinderungen – Heike ist gehörlos, Florian fehlen beide Unterschenkel – sind sie mit Talent und immensem Trainingsfleiß bis in die Spitze ihrer Disziplinen vorgestoßen. Heike Albrecht, im Januar 2005 in Melbourne Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics für Gehörlose im Mixed, wurde bereits mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet, die höchste Würdigung, die die Bundesrepublik Deutschland für Sportler vorgesehen hat. Florian Moll, mehrfacher deutscher Jugendmeister in verschiedenen Disziplinen über 50 bis 400 Meter, ist NRW-Behindertensportler 2005 und nahm überdies den Sonderpreis des NRW-Innenministers in Empfang.

Werbung

"Diese außergewöhnlichen sportlichen Erfolge rechtfertigen den Eintrag in unserer Gästebuch", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn während der Feierstunde, zu der die Jugendlichen mit ihren Eltern Helga und Karl-Heinz Albrecht sowie Claudia und Wilfried Moll eingeladen waren. Mit dabei war zudem Michael Lichtwald, Onkel von Florian und Chef-Coach der Schwimmabteilung des Dürener TV. Vom Kreis Düren waren die beiden Nachwuchssportler schon mehrfach geehrt worden: als Sportler des Jahres und Botschafter des Sports für den Kreis Düren.

Was hinter dem Erfolg der Teenager steht, ist kein Geheimnis: Training, Training, Training. Das verlagt auch den Eltern einiges ab, trainiert Heike doch mehrmals wöchentlich in der Tennisakademie Köln bei den ehemaligen Davis-Cup-Spielern Andreas Maurer und Marc-Kevin Goellner und Florian im Schwimm-Leistungszentrum Köln. "Ohne die Unterstützung des Elternhauses sind sportliche Spitzenleistungen nicht möglich", fasste Landrat Wolfgang Spelthahn den Erfahrungsaustausch des Nachmittags zusammen. Während ihre beiden Vorgänger im Gästebuch des Kreises Düren auf ihre sportlichen Karrieren zurückblicken, haben die beiden 14-Jährigen noch vieles vor: internationale Wettkämpfe wie die Paralympics locken sie um den ganzen Erdball. So hofft Rurtal-Gymnasiast Florian auf Starts 2008 in Peking, während Anne-Frank-Gesamtschülerin Heike ein Jahr später in Teipeh aufschlagen möchte.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung