34 Unfälle

Starker Schneefall behinderte Verkehr im Kreis Düren
Von Redaktion [01.03.2006, 12.37 Uhr]

Gegen 17.10 Uhr wurde der Polizei der erste glättebedingte Verkehrsunfall gemeldet. Ein 55 Jahre alter Mann aus Düren hatte in der Ortschaft Nideggen mit einem Lkw die Abendener Straße befahren. Als er an der Kreuzung mit der Jülicher Straße nach rechts in Richtung Düren abbiegen wollte, rutschte er beim Abbremsen des Fahrzeuges auf der mit Schnee bedeckten Fahrbahn geradeaus und prallte gegen den Pkw einer 31-jährigen Fahrerin aus Nideggen, der auf der Linksabbiegerspur der Jülicher Straße angehalten hatte. Unmittelbar danach fuhr ein 18-jähriger Kreuzauer, der ebenfalls die Abendener Straße mit einem Auto befahren hatte, mit der vorderen, linken Fahrzeugecke gegen den Lkw. Bei dem Zusammenstoß blieben alle Beteiligte unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Um 20.40 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 249 in Höhe der Ortslage Boich. Zunächst war ein 53 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Hamburg in einer Steigungsstrecke wegen der winterglatten Straße mit seinem Sattelzug liegen geblieben. Die Polizei wurde wegen der Verkehrsbehinderung zu dem havarierten Fahrzeug entsandt. Als ein 33 Jahre alter Polizeibeamter an die Fahrertür des Lkw herantrat, näherte sich aus Richtung Nideggen ein 55-jähriger polnischer Staatsangehöriger mit seinem Pkw der Gefahrenstelle. Er kam in Höhe des Lastwagens damit ins Rutschen und stieß zunächst gegen die vordere Stoßstange des Trucks. Anschließend schleuderte das Auto herum und erfasste den Beamten, der dadurch eine leichte Knieverletzung erlitt.

Werbung

Zwei leicht verletzte Personen und ein geschätzter Sachschaden von etwa 8.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Morgen auf der L 241 bei Jülich ereignet hat. Eine 67 Jahre alte Fahrerin aus Jülich, die gegen 07.50 Uhr mit ihrem Wagen von Mersch in Richtung Jülich unterwegs war, musste ihr Fahrzeug abbremsen, weil sich vor ihr ein gelber Pkw auf der schneeglatten Fahrbahn quer gestellt hatte. Dadurch geriet die Frau mit ihrem Auto ins Schleudern und erfasste den ihr entgegen kommenden Pkw einer 39-jährigen
Jülicherin. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug in das angrenzende Feld geschleudert. Beide Frauen mussten mit einem RTW zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrzeugführer des gelben Autos, der den Zusammenstoß nach
Angaben eines Unfallzeugen bemerkt haben muss, entfernte sich von der Unfallstelle. Er wird nun gebeten, sich bei der Polizei zur Aufnahme seiner Personalien zu melden.

Die übrigen der Polizei gemeldeten Verkehrsunfälle ereigneten sich in dem genannten Zeitraum im gesamten Kreisgebiet, ohne dass ein Unfallschwerpunkt zu erkennen war. Es blieb jeweils bei kleineren Blechschäden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung