Neue Aktion der Stadtbibliothek

Duisburger Schüler lesen Lyrik via Handy
Von Redaktion [19.02.2006, 12.22 Uhr]

Am Montag, 20. Februar, startet eine Neuauflage von „Leselust statt Lesefrust“, so heißt das außergewöhnliche Leseprojekt der Stadtbibliothek Duisburg. 27 Termine an vier Duisburger Hauptschulen gilt es innerhalb eines Monats zu absolvieren. Insgesamt nehmen neun Schulklassen mit über 220 Schülerinnen und Schülern der achten Jahrsgangsstufe an der neuen Leseaktion teil. Mit dem Projekt geht die Stadtbibliothek in Sachen Leseförderung kreative Wege, die einzigartig sind in der Region.

„Spaß statt Inhalt“ steht für die Macher des Leseprojekts wie für die Schüler im Vordergrund. Und so beginnt der morgendliche Schulbesuch der Stadtbibliothek für die Schüler jeweils mit einem Handy-Spiel. Dass die Jugendlichen dabei Lyrik lesen, wird ihnen erst beim so genannten „simsen“ klar. Ansonsten besteht die dreistufige Leseaktion erneut aus einer 45-minütigen Einführung zu Text und Lesetechnik durch die Projektleitung in der Schule, einer etwa 60-minütigen Theater-Lesung durch zwei Schauspieler mit anschließender Diskussion in der Bibliothek und einem abschließenden 90-minütigen Lesetraining ebenfalls durch die beiden Schauspieler in der Schule.

Werbung

Die beteiligten Hauptschulen sind diesmal die GHS In den Haesen (Alt-Homberg), die Heinrich-Böll-Schule (Untermeiderich), die GHS Ludgerusstraße (Aldenrade) sowie die Schule im Angerbogen (Ungelsheim). Seitens der Stadtbibliothek nehmen die Bezirksbibliotheken in Buchholz, Homberg-Hochheide, Meiderich und Walsum teil.

Der ausgewählte Text, mit dem gearbeitet wird, ist eine aktualisierte Lesefassung des Jugendstücks "Burning Love" von Fitzgerald Kusz aus dem Jahre 1984. Das Stück erzählt die Beziehungsgeschichte von Angie (17 Jahre) und Andi (18 Jahre), die es nicht schaffen, ein Paar zu werden. In den sechs Szenen geht es um Beziehungen, Kommunikation, den Generationskonflikt und jugendliche Leitbilder - um Themen also, die Jugendliche in diesem Lebensabschnitt besonders ansprechen und beschäftigen. Die agierenden Schauspieler sind Rebecca Engel aus Essen und Kaspar Markus Küppers aus Köln. Die Projektleitung haben wieder Jens Holthoff und Olaf Reifegerste von der Stadtbibliothek. Finanziert wird die Lesereihe durch die beteiligten Schulen und die National Bank in Duisburg.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung