Gültig für ein Jahr

Regionaler Handwerkerparkausweis Aachen
Von Redaktion [27.12.2005, 15.53 Uhr]

Die Landräte der Region Aachen, Carl Meulenbergh, Günter Rosenke, Wolfgang Spelthahn und Stephan Pusch sowie der Aachener Oberbürgermeister Dr. Linden unterzeichneten jetzt die Kooperationsvereinbarung zum Handwerkerparkausweis Region Aachen.

Die Landräte der Region Aachen, Carl Meulenbergh, Günter Rosenke, Wolfgang Spelthahn und Stephan Pusch sowie der Aachener Oberbürgermeister Dr. Linden unterzeichneten jetzt die Kooperationsvereinbarung zum Handwerkerparkausweis Region Aachen.

Die Lizenz zum Parken: Die Handwerker in der StädteRegion Aachen haben ab Jahresbeginn 2006 die Möglichkeit, für 120 Euro jährlich eine Berechtigung zu erwerben, mit der sie ihren Firmenwagen problemlos in der StädteRegion Aachen abstellen können. Dank der unbürokratischen, günstigen und flexiblen Lizenz entfällt die lästige und zeitraubende Suchen nach einem Abstellplatz damit weitgehend.

Die Landräte der Region Aachen, Carl Meulenbergh, Günter Rosenke, Wolfgang Spelthahn und Stephan Pusch sowie der Aachener Oberbürgermeister Dr. Linden unterzeichneten jetzt die Kooperationsvereinbarung zum Handwerkerparkausweis Region Aachen. Während der Präsentation betonten alle Beteiligten die hervorragende Zusammenarbeit in der Region Aachen. Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Assessor Barkey, würdigte die Regelung als mittelstandfreundlichen Beitrag zum Bürokratieabbau.

Im Gegensatz zu den meisten bestehenden Ausnahmegenehmigungen wird der Handwerkerparkausweis Region Aachen auf einen Betrieb und nicht nur auf ein bestimmtes Fahrzeug ausgestellt, so dass er flexibel in mehreren Wagen eingesetzt werden kann. Das Fahrzeug muss lediglich an der Firmenaufschrift deutlich zu erkennen und zum Transport von Material und Werkzeugen oder als Werkstattwagen geeignet sein. Der 120-Euro-Ausweis gehört damit landesweit den günstigsten regionalen Ausnahmeregelungen. Er berechtigt Handwerksbetriebe zum Parken im eingeschränkten Haltverbot / in Haltverbotszonen (Verkehrszeichen 286 und 290 StVO) auf öffentlichen Parkplätzen mit Parkscheibenpflicht, an Parkuhren und im Bereich von Parkscheinautomaten gebührenfrei und ohne Beachtung der Höchstparkdauer und auf Bewohnerparkplätzen (Verkehrszeichen 286/314 StVO mit Zusatzzeichen).

Werbung

Die Berechtigung gilt, soweit und solange keine anderen Parkmöglichkeiten während der Handwerkerarbeiten notwendig vorhanden sind. Bei gleichzeitigem Einsatz mehrerer Fahrzeuge ist die entsprechende Anzahl an Ausweisen zu beantragen. Bezugsberechtigt sind Handwerker und handwerksähnliche Betriebe, die in der Handwerksordnung aufgeführt sind. Beantragt wird der Ausweis bei den örtlich zuständigen Straßenverkehrsbehörden. Als Legitimation ist dem Antrag eine Kopie der Handwerkskarte beizufügen.

Parken dürfen die Handwerker und Handwerkerinnen in allen Gebietskörperschaften der StädteRegion Aachen - also Stadt und Kreis Aachen -, des Kreises Düren und des Kreises Euskirchen. Im Kreis Heinsberg haben nur noch die Städte Heinsberg, Erkelenz, Hückelhoven und Wegberg Beratungsbedarf angemeldet. Sie können der gemeinsamen Vereinbarung jedoch jederzeit beitreten. Firmen, die ihren Sitz außerhalb der Region Aachen haben, können die Genehmigung bei einer beliebigen Straßenverkehrsbehörde in der Region Aachen beantragen. Bereits existierende lokale Ausnahmeregelungen bleiben von diesem Ausweis unberührt und behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung